Lambert Hofer saniert Gloriette

Lambert Hofer saniert Gloriette

Christian Derflinger
Gloriette Store
Gloriette Store

Der bankrotte Hemdenerzeuger Gloriette geht nun schon zum zweiten Mal an das Kostümunternehmen Lambert Hofer in Wien.

Der insolvente Hemdenhersteller Gloriette hat Medienberichten zufolge einen neuen Besitzer: die Hofer Fashion Gmbh. Das Unternehmen, das erst vor einer Woche von Kostümausstatter und Maßschneiderei Lambert Hofer gegründet wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, den Betrieb fortzuführen. Der neue Inhaber, Peter Hofer, kennt die angeschlagene Firma Gloriette gut, war er doch schon einmal Eigentümer der Fabrik. Hofer soll sich gegenüber sechs weiteren (auch internationalen) Bietern durchgesetzt haben.

Eine turbulente Geschichte

Gloriette hat bereits eine turbulente Historie zu bieten: Früher ein Tochterunternehmen von Palmers, wurde die Firma im Rahmen von Restrukturierungen 2004 an Kostümausstatter Hofer verkauft. Einige Jahre später trennte sich dieser jedoch wieder von Gloriette, sodass das Salzburger Unternehmen Rudigier sich nun Besitzer nennen durfte. Aber auch bei Rudigier lag einiges im Argen: Das Tochterunternehmen Rena Lange meldete vor kurzem Insolvenz an und ließ damit auch Gloriette bluten. Die Schulden von Gloriette beliefen sich letztendlich auf 13,38 Millionen Euro. Damit schien auch die Vision des Salzburger Luxuskonzerns gescheitert: lediglich der italienische Outdoor-Spezialist Mabrun und St. Emile agieren noch am Markt.

Der Verkauf

Kurz nach dem Bankrott von Gloriette wurde der Verkaufsprozess bereits in Gang gebracht. Schätzungen zu folge soll die Fabrik 1,2 Millionen Euro wert sein, die Liegenschaft des Betriebs 1,5 Millionen. Peter Hofer soll letztendlich 2,5 Millionen Euro für Gloriette auf den Tisch gelegt haben, berichtet der Kurier. Ex-Geschäftsführer Marco Huter, seit sechs Monaten nur noch als Berater tätig, wird nicht an Bord des burgenländischen Hemdenerzeugers bleiben.
stats