Kik wächst nur dank Auslandsexpansion

Kik wächst nur dank Auslandsexpansion

Kik
Kik-Filiale
Kik-Filiale

Die Umsätze des Textildiskonters haben 2018 am Heimmarkt stagniert. Österreich wird im Jahresbericht nicht erwähnt.

Der Textildiskonter Kik hat seine Umsätze im Geschäftsjahr 2018 um 3,2 % auf 2,06 Mrd. € gesteigert. Am weitaus wichtigsten Markt, dem deutschen Heimmarkt ging der Umsatz jedoch leicht auf 1,45 Mrd. € zurück. In den Auslandsmärkten verbuchte Kik ein Plus von gleich 11,7 % auf 618,2 Mio. € - freilich bei gleichzeitig deutlich gestiegener Filialzahl. So wuchs das Filialnetz im Ausland um mehr als 100 Standorte auf nunmehr 1.089 Geschäfte. Zu den Problemen am Heimmarkt heißt es im Jahresbericht der Muttergesellschaft Tengelmann, dass »das ungewöhnliche Wetter« dafür gesorgt habe, dass »der Großteil der Ware nicht oder oft nur preisreduziert abverkauft werden konnte«. Auch auf die steigende Konkurrenz durch Onlinehändler und Lebensmitteldiscounter wird verwiesen.

Zum Ergebnis werden keine Angaben gemacht, außer dass dieses »stabil« gewesen sei. Dazu hätten vor allem die Standorte in Polen, Ungarn, der Slowakei und Italien beigetragen. Mit Rumänien wurde 2018 der zehnte Auslandsmarkt erschlossen, als nächstes Expansionsland soll Bulgarien an die Reihe kommen.
stats