Joop!: Premiere für neues Store-Konzept
Joop!

Premiere für neues Store-Konzept

Joop!
Die DOB-Fläche im Erdgeschoss des neuen Joop!-Stores in Düsseldorf
Die DOB-Fläche im Erdgeschoss des neuen Joop!-Stores in Düsseldorf

Die Lifestyle-Brand Joop! startet mit neuem Store-Konzept eine Shop-in-Shop-Offensive und zeigt sich mit der aktuellen Orderrunde mehr als zufrieden.

Die Neuausrichtung ist abgeschlossen, nun gibt Joop! trotz Corona-Krise im Vertrieb Gas. In der Vorwoche hat in Düsseldorfs Toplage am Kö-Bogen ein 400 Quadratmeter großer Monobrand-Store eröffnet. Gleichzeitig wird eine Shop-in-Shop-Offensive angekündigt. Umgesetzt wird all das in einem neu entwickelten Ladenbau-Konzept. »Nach der Devise ‚The Product is the Hero‘ liegt der Fokus auf dem einzelnen Produkt, das durch ein modernes Lichtdesign aufmerksamkeitsstark in Szene gerückt wird«, teilt die zur schweizerischen Holy Fashion Group gehörende Marke mit.

»House of Joop!«

Der neue Düsseldorfer Store solle dabei durchaus als »Zeichen in herausfordernden Zeiten« gesehen werden, meint Brand Director Thorsten Stiebing, der »ein ebenso spannendes wie entspanntes Shoppingerlebnis« ankündigt. Im gehobenen Markenumfeld präsentiert sich das »House of Joop!« in Düsseldorf mit seiner ganzen Produktvielfalt: Im großzügigen Erdgeschoss werden Joop! Women & Accessoires mit einer separaten Taschenwand gezeigt. Joop! Men und die stark nachgefragte Joop! Jeans Collection werden im Obergeschoß gezeigt.

Das neue Shop-Konzept unterstreicht die Warenpräsentation und spielt mit kontrastreich kombinierten Design- und Architekturelementen. Materialien wie weiß lackierte Holzwerkstoffe, Leder und Metall kommen in Verbindung mit CI-Farben und -Kompositionen zum Einsatz. Das ausgeklügelte Lichtkonzept beleuchtet die Produkte und arbeitet mit einer reduzierten atmosphärischen Raumbeleuchtung.
Die HAKA findet sich im Obergeschoß.
Joop!
Die HAKA findet sich im Obergeschoß.
An den Warenträgern betont eine zusätzliche indirekte Beleuchtung den Charakter des reduzierten Ladenbaus und verleiht Hängeware einen schwebenden Look. Die flexiblen Ladenbauelemente ermöglichen eine variable, saison- und themenbezogene Warenpräsentation und schaffen damit eine Bühne für regelmäßige spannende Neuinszenierungen.

Die Digitalisierung spielt bei der Ausgestaltung der Stores ebenso eine maßgebliche Rolle: Ein digitales, energiesparendes Lichtdesign mit elektrifizierten Schienensystemen sowie eine transparente LED-Wall im Schaufenster im OG, die auch die aktuellen Kampagnen-Videos zeigen, sind State of the Art.

Positive Zwischenbilanz der Orderrunde

Thorsten Stiebing: »Joop! steht mehr denn je für eine starke Marke und aussagekräftige Kollektionen, die Begehrlichkeit erzeugen. Durch das große Vertrauen des Handels in uns konnten wir Markenrelevanz und Nachfrage über alle Produktgruppen hinweg trotz der Krise signifikant steigern: ob in der starken Joop! Menswear, in der sehr gut funktionierenden, neu konzipierten Womenswear und auch bei Joop! Living. Dies spiegelt sich ebenfalls in unseren Online-Umsätzen wider, die sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt haben.«

Auch mit der aktuellen Orderphase Herbst/Winter zeigt sich Stiebing »mehr als zufrieden«: »Die neue Ausrichtung im Design hin zu einer sportiveren und urbaneren Kollektionsaussage trifft den Zeitgeist und aktuellen Trend. Wir sind optimistisch und werden das Potential der Marke Joop! weiter entfalten und kraftvoll ausschöpfen. Dazu gehört auch unsere Retail- und Wholesale-Offensive mit dem Opening des Joop! Mono-Brand-Stores sowie der Eröffnung neuer Shop-in-Shops.«

stats