Jahresbilanz 2021: Rekordzahlen für Luxuskonz...
Jahresbilanz 2021

Rekordzahlen für Luxuskonzern LVMH

Picturedesk
Ob in Wien, in Paris oder - wie hier im Bild - auf der Zürcher Bahnhofstraße: Schlangen vor den den Stores von Louis Vuitton sah man auch im Vorjahr auffallend oft.
Ob in Wien, in Paris oder - wie hier im Bild - auf der Zürcher Bahnhofstraße: Schlangen vor den den Stores von Louis Vuitton sah man auch im Vorjahr auffallend oft.

Die Luxusgruppe LVMH steigerte ihren Umsatz im Vorjahr um 44 % gegenüber 2020 und um ein Fünftel gegenüber 2019. Dabei hängt die Mode alle anderen Standbeine des Konzerns deutlich ab.

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2021 noch weit bessere Geschäfte gemacht als vor der Coronapandemie. Der Jahresumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um knapp 44 % auf 64,2 Mrd. €, wie das für Marken wie Louis Vuitton, Christian Dior, Hublot oder Givenchy bekannte Unternehmen in Paris mitteilte. Gegenüber 2019 lag der Umsatz damit um 20 % höher.


Vor allem die Nachfrage nach Mode- und Lederwaren habe ein Rekordniveau erreicht, heißt es im Jahresbericht. So stieg der Umsatz der weitaus größten Geschäftssparte im Vergleich zu 2020 um 46 % auf 30,9 Mrd. €. Gegenüber 2019 bedeutet das ein Wachstum um unglaubliche 42 %. Zum Vergleich: Im Bereich Parfümerie und Kosmetik lag der Umsatz 2021 knapp unter dem Niveau von 2019, bei Uhren und Schmuck betrug das Plus »nur 7 %«, bei Wein und Spirituosen 9 %. Hervorgehoben wurde vor allem die außergewöhnliche Performance der Hauptmarke Louis Vuitton sowie von Christian Dior Couture. Aber auch Celine, Fendi und Marc Jacobs durften neue Umsatzrekorde feiern.  

Auch beim Betriebsergebnis überraschte das Unternehmen Branchenkenner: Mit einem operativen Gewinn von knapp 17,2 Mrd. € verdiente LVMH doppelt so viel wie noch im Jahr zuvor – und etwa um die Hälfte mehr als noch vor der Coronakrise. Die operative Marge lag damit bei 26,7 %. Beim Profit ist die Dominanz der Modesparte noch weitaus deutlicher ausgeprägt: Mit 12,8 Mrd. € (+ 75 % gegenüber 2019) wurden gleich drei Viertel des operativen Gewinns von den Modemarken der Gruppe erwirtschaftet.

Für das neue Jahr zeigt sich die größte Luxusgruppe der Welt »zuversichtlich, ihre derzeitige Wachstumsdynamik beibehalten zu können«, wie es im Jahresbericht heißt.

stats