Hugo Boss erreicht eigenes Jahresziel

Hugo Boss erreicht eigenes Jahresziel

Hugoboss.com
Boss Store in Wien
Boss Store in Wien

Dank eines starken Schlussquartals konnte der deutsche Modekonzern Hugo Boss seinen Umsatz im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017 um 3 % auf 2,7 Mrd. Euro steigern.

Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 werden zwar erst am 8. März veröffentlicht, doch bereits jetzt ist klar, dass das Ergebnis der Hugo Boss AG im Rahmen der eigenen Erwartungen liegt. Die Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2017 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres von währungsbereinigten 3 % auf 2,733 Mrd. Euro ist vor allem einem fulminanten Finale zu verdanken: Im letzten Quartal 2017 erreichte das deutsche Modeunternehmen einen Umsatz von 756 Mio. Euro. Dies bedeutet eine Steigerung von immerhin 5 % gegenüber dem 4. Quartal 2016. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Retail-Umsätze in dieser Periode um 7 %. Sehr gut entwickelte sich das Geschäft in den USA, das sogar zweistellig wuchs. Einen positiven Trend verzeichnete Hugo Boss auch in UK und China. Der Onlineumsatz legte im Q4/2017 um 42 % zu. Erwartungsgemäß rückläufig entwickelte sich der Umsatz im Großhandelsgeschäft.

»Wir haben unsere Ziele für das Jahr 2017 erreicht«, kommentiert Mark Langer, Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss AG und ergänzt: »Die starke Entwicklung im eigenen Einzelhandel zeigt, dass wir mit den Veränderungen in unseren Kollektionen und Stores auf dem richtigen Weg sind.« Mit der aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion, die gerade in die Läden kommt, werde die neue Ausrichtung von Boss und Hugo erstmals vollständig sichtbar, so Langer: »Damit wollen wir den Rückenwind der letzten Monate mit in das Jahr 2018 nehmen.«
stats