H&M konnte heuer um 3 % zulegen

H&M konnte heuer um 3 % zulegen

Apa Picturedesk

Der schwedische Modekonzern H&M hat sich im 4. Quartal mit einem Plus von 6 % unerwartet gut geschlagen.

Im Geschäftsjahr 2017/18 (per 30. November) konnte H&M seinen Nettoumsatz unerwartet kräftig um 5 % auf 210,4 Mrd. Schwedische Kronen (umgerechnet 20,4 Mrd. Euro) steigern. Dabei profitierte der Modekonzern auch von der schwachen Entwicklung der Konzernwährung: In lokalen Währungen lag das Wachstum bei 3 %. Besonders gut entwickelten sich die Umsätze überraschenderweise im letzten Quartal des Geschäftsjahrs (September bis November) mit einem währungsbereinigten Plus von 6 % auf netto 56,4 Mrd. Kronen (5,5 Mrd. Euro). Damit konnte die Modegruppe, die sich zuletzt merklich schwer tat, wieder auf Spur zu kommen, dem allgemein schwierigen Branchenumfeld trotzen. In den ersten neun Monaten war der währungsbereinige Umsatz lediglich um 1 % gestiegen.

Keine Angaben zum Gewinn

Angaben zur Gewinnentwicklung werden noch keine gemacht. Die vollständigen Zahlen zum Geschäftsjahr legt H&M am 31. Jänner vor. Nach neun Monaten lag der Konzernüberschuss um rund ein Viertel unterhalb des Vorjahresniveaus.

In den Zahlen sind auch die Umsätze aller Tochtermarken enthalten. Zuletzt kam der Marktführer in Österreich mit dem Konzept & Other Stories neu auf den Markt. Vor wenigen Wochen wurde außerdem das Aus für das verlustbringende Label Cheap Monday verkündet.
stats