H&M ist nachhaltig motiviert

H&M ist nachhaltig motiviert

GMB Akash/H&M
DBL factory visit. Savar. Bangladesh
DBL factory visit. Savar. Bangladesh

H&M hat kürzlich weitere motivierte Zukunftsziele im Rahmen der Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts für das Jahr 2014 angekündigt.

H&M möchte ab sofort noch mehr tun, wenn es um proaktive Nachhaltigkeit geht und hat deshalb einen Nachhaltigkeitsbericht für 2014 veröffentlicht:

Transparenz & Erneuerbare Energien

H&M will noch mehr Transparenz innerhalb der Wertschöpfungskette garantieren. Zur öffentlich einsehbaren Lieferantenliste kommen nun auch die wichtigsten Spinnereien und Webereien hinzu. Zusätzlich will H&M vermehrt auf erneuerbare Energien setzen: Derzeit stammen 27 % der verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen, was aber im Laufe des Jahres 2015 auf global 80% gesteigert werden soll. Für H&M Österreich bedeutet dies, dass für 2015 bereits für alle Shops, für die die Möglichkeit bestand, sowie für das Distributionszentrum im Süden Wiens Strom aus erneuerbarer Energie eingekauft wurde (Mischung aus Wasser- und Windkraft).

Kleidersammlungsinitiative

Die Kleidersammlungsinitiative von H&M startete im Februar 2013. Seitdem konnte H&M die Menge an gesammelter Kleidung im Vergleich zum ersten Jahr verdoppeln: Im Jahr 2014 wurden weltweit 7.684 Tonnen Altkleider gesammelt, seit Beginn sind es weltweit aktuell 13.743 Tonnen. In Österreich wurden seit dem Beginn der Initiative 2013 alles in allem über 350.000 Kilogramm von H&M gesammelt.

Auf www.hm.charitystar.com werden die weltweiten Sammlungszahlen stets aktuell gehalten und sind für die Öffentlichkeit frei einsehbar. Im Frühjahr 2014 wurden die ersten Kleidungsstücke aus recycelten Fasern dieser gesammelten Altkleider in den H&M Stores verkauft. Ihren Anteil will H&M bis Ende 2015 verdreifachen.

Fair Wage Strategy

Ein weiterer, für H&M wichtiger Schritt im Sinne der Nachhaltigkeit, ist für das Unternehmen die Fair Wage Strategy: Sie wurde gemeinsam mit dem unabhängigen Fair Wage Network ausgearbeitet und nun in drei Modellfabriken getestet: Zwei davon sind in Bangladesch gelegen und eine in Kambodscha.

CEO von H&M, Karl-Johan Persson, glaubt an das Zukunftsmodell Nachhaltigkeit:

»Es geht um die besten Werte, nicht den günstigsten Preis. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Teil davon. Während wir im Kopf behalten müssen, dass die meisten Kunden nicht bereit sein werden, mehr Geld für Nachhaltigkeit auszugeben, bin ich doch überzeugt, dass sie in der Zukunft ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sein wird.«
H&M Conscious Denim Collection
H&M
H&M Conscious Denim Collection
stats