2,55 % Lohnplus und ein neuer MindestlohnHandels-KV
Intersport

In der vierten Runde einigten sich die Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern auf einen KV-Abschluss, der auch »ein Signal an Frauen« sein soll.

»Für den gebeutelten Handel sind Gehaltserhöhungen in diesen schwierigen Zeiten besondere Herausforderungen. Umso erfreulicher ist es, dass wir in der vierten Runde ein Ergebnis erreicht haben«, zog Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der WKÖ Bilanz über das Gesamtpaket, das (berechnet von Arbeitnehmerseite) ein durchschnittliches Gehaltsplus von 2, 8 % ergeben soll. Dieser gewichtete Durchschnitt ergibt sich aus der Anhebung des Einstiegsgehalts von 1.740 auf 1.800 Euro brutto, ein Plus von 3, 45 %. Für alle anderen Handelsangestellten gibt es um 2,55 % mehr Gehalt. Laut beiden Verhandlungsseiten war die große Herausforderung, die unterschiedlichen Entwicklungen in den einzelnen Handelssparten zu berücksichtigen. Während viele Händler bei ihren Umsätzen noch immer unter dem Vorkrisenniveau von 2019 liegen, florieren Branchen wie der Lebensmittelhandel. Vorwiegend Handelsangestellte im Lebensmitteleinzelhandel profitieren auch von einem weiteren Punkt aus dem Gesamtpaket:es wurde ein Nachtzuschlag bis fünf Uhr von 50 % vereinbart. Das Recht der Beschäftigten, ihre Teilzeit aufstocken zu können, dürfen künftig die betrieblichen Sozialpartner per Betriebsvereinbarung regeln.
stats