Hallhuber beantragt Schutzschirmverfahren
Ernst Weingartner / picturedesk.com
Download von www.picturedesk.com am 17.04.2020 (11:01). Hallhuber, Deutsches Modeunternehmen - 20181227_PD4316
Download von www.picturedesk.com am 17.04.2020 (11:01). Hallhuber, Deutsches Modeunternehmen - 20181227_PD4316

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben auch die Hallhuber GmbH in finanzielle Bedrängnis gebracht.

Der DOB-Filialist Hallhuber erklärte am gestrigen Donnerstag »nach massiven Umsatzeinbußen aufgrund der Corona-Krise eine Neuausrichtung über ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung« anzustreben. Das Amtsgericht München habe dem Antrag zur Einleitung eines solchen Verfahrens nach Paragraph 270b der Insolvenzordnung bereits am Mittwoch stattgegeben, so eine entsprechende Mitteilung. Der Schritt sei nötig geworden, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit abzuwenden. Nun habe man die Möglichkeit, »innerhalb von drei Monaten einen Sanierungsplan auszuarbeiten«. Die Hallhuber Geschäftsführung mit CEO Rouven Angermann und CFO Torsten Eisenkolb bleibt im Amt und wird das Unternehmen weiter führen. Zum vorläufigen Sachwalter wurde Dr. Christian Gerloff von der Kanzlei Gerloff Liebler bestellt. Der laufende Geschäftsbetrieb von Hallhuber sei sichergestellt. Selbiges gelte für die Löhne der knapp 2000 Mitarbeiter. 

Nein zu Staatshilfen

»Wir waren bis Januar 2020 sehr erfolgreich unterwegs, aber die behördlich angeordneten Schließungen unserer Verkaufsflächen setzen uns jetzt hart zu«, kommentiert CEO Rouven Angermann. »Gegenüber der möglichen Option von Staatshilfen und der damit einhergehenden Verschuldung ist das von uns gewählte Schutzschirmverfahren die bessere Variante, unser Unternehmen geordnet und erfolgreich wieder anzufahren und auf den Wachstumskurs vor Covid-19 zurückzubringen.« Hallhuber leitete bereits im vergangenen Sommer, nach der Übernahme durch den Finanzinvestor Robus Capital, Maßnahmen zur Neuausrichtung des Unternehmens ein. Diese würden nun weiter umgesetzt. Der strategische Fokus liege auf der »Ausrichtung aller Geschäftsfelder und Prozesse auf das bestehende, vertikale Geschäftsmodell und der konsequenten Umsetzung der Omnichannel-Strategie«.

stats