GfK Marktforschung: GfK: Wer kauft am meiste...
GfK Marktforschung

GfK: Wer kauft am meisten?

gonghuimin468 - Pixabay
Der stationäre Einzelhandel erreichte 2019 in den EU-27-Staaten ein nominales Umsatzwachstum von 2,1 Prozent.
Der stationäre Einzelhandel erreichte 2019 in den EU-27-Staaten ein nominales Umsatzwachstum von 2,1 Prozent.

Das Marktforschungsinstitut veröffentlichte aktuelle Ergebnisse einer Studie zum Einzelhandel in Europa. Laut der Studie geben Deutsche EU-weit den geringsten Anteil ihres Geldes im stationären Einzelhandel aus.

29,9 Prozent der EU-Bürger geben ihr Geld im stationären Einzelhandel aus. In den 27 Staaten der EU ist der Anteil des Einzelhandelsumsatzes am privaten Konsum im Jahr 2019 um ein Prozent gesunken. Das ist der starken Stellung des Onlinehandels geschuldet, der in vielen europäischen Ländern eine starke Stellung einnimmt.

Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil

»In Europa steht der stationäre Einzelhandel vor neuen Herausforderungen«, erklärt GfK-Einzelhandelsexperte Dr. Johannes Schamel. »In der Bevölkerung erwacht ein neues ökologisches Bewusstsein und das Thema Nachhaltigkeit spielt eine immer größere Rolle. Stationäre Einzelhändler müssen sich mit diesen Themen verstärkt auseinandersetzen und sich künftig so positionieren, dass dies in Konkurrenz zum Onlinehandel einen Wettbewerbsvorteil darstellt.«

Kaufkraft

Im Jahr 2019 standen jedem Bürger der EU-27-Staaten rund 17.000 Euro an Kaufkraft zur Verfügung. Das entspricht einem nominalen Zuwachs von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Innerhalb der EU verzeichneten Lettland (+8,5 Prozent), Litauen (+7,6 Prozent) und Estland (+6,0 Prozent) die größten Kaufkraftzuwächse, was unter anderem auf ein robustes Wirtschaftswachstum, Steuererleichterungen und eine Anhebung des Mindestlohns zurückzuführen ist.

Stationäre Einzelhandel

Der stationäre Einzelhandel erreichte 2019 in den EU-27-Staaten ein nominales Umsatzwachstum von 2,1 Prozent, das damit leicht über der Inflationsrate lag. Die dynamischsten Märkte fanden sich weiterhin in Osteuropa und im Baltikum.

FMCG-Handel

2019 machte der FMCG-Handel in den EU-27-Staaten 55 Prozent des stationären Einzelhandelsumsatzes aus. Den größten Anteil am stationären Einzelhandel hat der FMCG-Handel in Kroatien, wo er einen Wert von 60,4 Prozent erreicht.

Von: Daniela Purer

stats