Gemischte Zwischenbilanz im Handel nach Wiede...

Gemischte Zwischenbilanz im Handel nach Wiederöffnung

Picturedesk
Download von www.picturedesk.com am 12.05.2020 (10:29). 06 May 2020, Saxony, Dresden: A sign saying "Welcome back, we missed you" hangs in the window of a fashion store in the Altmarkt-Galerie shopping centre. In the Free State, shopping centres have been allowed to open again since 05.05.2020. Photo: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa - 20200506_PD2890
Download von www.picturedesk.com am 12.05.2020 (10:29). 06 May 2020, Saxony, Dresden: A sign saying "Welcome back, we missed you" hangs in the window of a fashion store in the Altmarkt-Galerie shopping centre. In the Free State, shopping centres have been allowed to open again since 05.05.2020. Photo: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa - 20200506_PD2890

Seit 2. Mai sind auch Einkaufszentren und große Geschäfte mit mehr als 400 Quadratmetern wieder offen. Die Zwischenbilanz nach der ersten Verkaufswoche fiel noch zurückhaltend aus.

Unterschiedlich euphorisch äußerte sich der Einzelhandel zur ersten Woche nach der Wiederöffnung seit dem Corona-bedingten Lockdown gegenüber der APA. Bei XXXLutz war es am Wiederöffnungstag, dem 2. Mai, zu 100 Meter langen Schlangen vor den Stores gekommen. Am Freitag, 8. Mai, berichtete Sprecher Thomas Saliger von einem anhaltenden, guten Kundenzulauf. »Die erste Woche war extrem stark, extrem gut. Man sieht, es gibt einen Nachholbedarf.« Auch bei Ikea fällt die Bilanz der ersten Woche nach Wiedereröffnung »sehr positiv« aus. In den 37 Media-Märkten und 15-Saturn-Häusern zog man ebenfalls ein »durchwegs positives Resümee«. Richard Zweimüller aus der Vertriebsleitung von MediaMarktSaturn: »Wir haben jeden Tag eine hohe Frequenz.«

Modebranche ist zurückhaltend

Bei Intersport ist man zurückhaltender: »Wir konnten nach der Öffnung eine gute Frequenz in allen Intersport-Shops verzeichnen. Die Kunden kamen meist mit ganz konkreten Wünschen und tätigten Zielkäufe. Die Umsätze in dieser ersten Woche waren okay, aber nicht ausreichend, um verlorenen Umsatz wieder aufzuholen«, teilte eine Sprecherin mit. Gefragteste Produkte bei Intersport sind aktuell Bike, Outdoor und Running.

Im Mode- und Schuhbereich gab man sich zum aktuellen Kundenfluss verhalten. Bei H&M äußerte man sich nur zur »positiv gestimmten« Klientel, die sich an die Sicherheitsvorkehrungen hält. Auch bei Leder & Schuh (Humanic, Shoe4you) kann oder möchte man vorerst noch keine Angaben zum Geschäftsgang machen.

stats