Fosun will tiefrote La Perla
La Perla
Kollektion der Marke La Perla
Kollektion der Marke La Perla

Der chinesische Mischkonzern strebt die Mehrheit am italienischen Lingerie-Hersteller La Perla an. Dieser schreibt noch immer Verluste.

Die chinesische Investmentgruppe Fosun International führt gerade Übernahmegespräche mit Silvio Scaglia (Pacific Global Management), dem aktuellen Eigentümer der italienischen Dessous-Marke La Perla. Die Marke hat Ada Masotti im Jahr 1954 gegründet. Scaglia übernahm das Label im Jahr 2013 für 69 Mio. Euro und hat mittlerweile mehr als 300 Mio. Euro investiert. Derzeit beträgt der Umsatz von La Perla 140 Mio. Euro. Schwarze Zahlen will Scaglia im nächsten Jahr erreichen. Heuer sollen die Verluste zwischen 80 und 100 Mio. Euro betragen.

Beide Unternehmen haben eine Exklusivitätsfrist von 30 Werktagen vereinbart. Während dieser Periode führt Fosun eine Due-Diligence-Prüfung durch und hat Einsicht in die Bücher von La Perla.

Sollte es zu dem Deal kommen, will Fosun weiter in La Perla investieren und die Expansion am asiatischen Markt vorantreiben. Bereits heute ist La Perla in Asien sehr populär. Fosuns Investitionsstrategie ist eigenen Angaben zufolge eine »Kombination von Chinas Wachstumsmomentum mit globalen Ressourcen«. Bereits jetzt hält der Konzern, der an der Börse Hong Kong notiert, die Mehrheit an Tom Tailor und dem Herrenschneider Caruso.
stats