Forever 21 auf dem Rückzug

Forever 21 auf dem Rückzug

Forever 21
Forever 21 Store in der Wiener Mariahilfer Straße
Forever 21 Store in der Wiener Mariahilfer Straße

Der US-amerikanische Fast-Fashion-Filialist Forever 21 hat mit Jahresende seinen Flagship Store auf der Wiener Mariahilfer Straße geschlossen.

Das 4.000 Quadratmeter große Forever 21-Geschäft war im Mai 2011 eröffnet worden – als Teil einer groß angelegten Europa-Expansion, die jedoch schnell im Sande verlaufen ist: In Österreich ist die Kette nie über ein zweites Geschäft (Filiale in der Kärntner Straße) hinausgekommen. In Deutschland betreibt das Familienunternehmen gerade sechs Stores, in Großbritannien drei, in Spanien zwei. Mitten in den Boom-Jahren hatte das Familienunternehmen teure Mietverträge unterschrieben, die ein profitables Arbeiten schwierig machten. In der Kärntner Straße soll die Jahresmiete für 1.300 Quadratmeter bei 2,6 Mio. € liegen. In München wurden für einen Flagship Store in der Neuhauser Straße sogar 8 Mio. € pro Jahr bezahlt – die Filiale wurde jedoch bereits nach zwei Jahren wieder geschlossen.

Schließungswelle auch bei Promod

Ebenfalls geschlossen hat Promod seine Filiale auf der wichtigsten Einkaufsmeile des Landes. Der kriselnde französische Modefilialist hatte bereits im Frühjahr angekündigt, jede fünfte Filiale außerhalb des Heimatmarktes schließen zu wollen. In Summe sind 180 Läden von der Schließungswelle betroffen. Die Deutschland-Tochter des Unternehmens musste sogar Insolvenz anmelden.
stats