Finanzinvestor steigt bei Kaufhof-Mutter HBC ...

Finanzinvestor steigt bei Kaufhof-Mutter HBC ein

Kaufhof
Kaufhof an der Zeil (Frankfurt am Main)
Kaufhof an der Zeil (Frankfurt am Main)

Der Kaufhof-Mutterkonzern HBC kann durch den Deal und den Verkauf von Immobilien seine Schulden um 1,1 Mrd. € reduzieren.

Bei der Mutter der deutschen Kaufhof-Kette Hudson's Bay Company (HBC) geht es Schlag auf Schlag: Am 20. Oktober 2017 trennte sich der Konzern von CEO Jerry Storch . Damit reagierte HBC auf die anhaltende Erfolglosigkeit und die schlechten Zahlen. Storchs CEO-Agenden übernahm der Großaktionär und Governor Richard Baker. Er gab nun den Einstieg der Investmentgesellschaft Rhône Capital bekannt. Für etwa 500 Mio. $ erhält Rhône Capital einen Anteil von 21,8 %. Außerdem übernimmt We Work Property Advisors das Gebäude des Flagship Stores von Lord & Taylor an der New Yorker Fifth Avenue für 850 Mio. $. We Work Property Advisors ist ein Joint Venture von Rhône Capital und dem New Yorker Büro- und Schreibtisch-Vermieter We Work.

Bei dem Deal wurde vereinbart, dass Warenhäuser von HBC in temporär mietbare Büros umgebaut werden. Begonnen wird mit dieser Strategie an Standorten in Toronto und Vancouver und beim Kaufhof an der Zeil in Frankfurt (Bild). Wie Baker der Textilwirtschaft mitteilte, wird We Work die oberen drei Etagen in Anspruch nehmen. Der Hintergedanke dabei: Die Kunden von We Work, die die neuen Büros in den Kaufhäusern nutzen, gehen auch gleich in den Kaufhäusern einkaufen. Baker ist sich jedenfalls sicher, dass diese Maßnahme die Attraktivität und Frequenz der Warenhäuser gerade beim jungen Publikum steigern wird. Durch die gesamte Transaktion kann HBC seine Schulden um knapp 1,1 Mrd. € reduzieren und seine Liquidität erhöhen.
stats