Fast 4.000 Store-Schließungen bei Inditex

Fast 4.000 Store-Schließungen bei Inditex

Inditex
Auch der Zara-Store in Brüssel ist derzeit geschlossen.
Auch der Zara-Store in Brüssel ist derzeit geschlossen.

Zeitgleich mit den hervorragenden Jahresergebnissen 2019 hat Inditex auch einen Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Derzeit ist mehr als jeder zweite Store geschlossen.

Der größte Modehändler der Welt hält aufgrund der Corona-Pandemie derzeit 3.785 seiner 7.469 Geschäfte geschlossen, also etwas mehr als die Hälfte (Stand: 17. März). Betroffen von den Schließungen sind 39 der 96 Länder, in denen Inditex vertreten ist. Aufsichtsratsvorsitzender Pablo Isa gibt sich trotzdem betont staatstragend: „Ich will zur Beruhigung aufrufen und mein vollkommenes Vertrauen in die Entscheidungen der Gesundheitsbehörden ausdrücken“, sagt er. Die Gruppe werde selbstverständlich allen Beschlüssen und Empfehlungen der Behörden in allen Märkten folgen.

China-Geschäft läuft wieder normal

In den letzten sechs Wochen (1. Februar bis 16. März) lagen die Umsätze des Konzerns um 4,9 % unter dem Vorjahresniveau, wobei im Februar noch ein nicht dezidiert ausgewiesenes Umsatzplus, von 1. bis 16. März jedoch ein Minus um 24,1 % erzielt wurde. Dass es auch ein Leben nach Corona gibt, zeigt folgendes Faktum: In China sind bis auf 11 Ausnahmen bereits wieder nahezu alle Stores geöffnet.

Auf Prognosen für Geschäftszahlen für das laufende Jahr will man sich bei Inditex derzeit nicht einlassen, betont jedoch das „höchste Vertrauen in das Geschäftsmodell, die starke finanzielle Ausstattung und die anpassungsfähigen Entscheidungsprozesse“ des Konzerns. Schwacher Trost: „Die Supply Chain funktioniert nach wie vor normal, was die Flexibilität unseres Business-Modells demonstriert.“

stats