Esprit schafft Turnaround

Esprit schafft Turnaround

Otmar Winterleitner/Esprit
Esprit Store in der Shopping City Seiersberg
Esprit Store in der Shopping City Seiersberg

Die Neuausrichtung von Esprit trägt laut der kürzlich veröffentlichten Jahresbilanz endlich Früchte: Der Gewinn 2015/16 beläuft sich auf 2,4 Mio. EUR.

Im Geschäftsjahr 2015/16 (per 30. Juni) schrieb man einen – zumindest kleinen – Gewinn. Verantwortlich dafür waren auch Einmaleffekte wie Immobilienverkäufe und eine hohe Steuergutschrift. Hatte der Konzern im Vorjahr noch einen Jahresfehlbetrag von umgerechnet 429,6 Mio. € erzielt, erreichte er diesmal einen kleinen Überschuss von 2,4 Mio. €. Das Ergebnis des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs bleibt mit -66,5 Mio. € (VJ: -83,5 Mio. €) jedoch vorerst deutlich negativ. In Landeswährungen blieb der Umsatz nahezu stabil (-1,1 %), aufgrund der für den Konzern ungünstigen Wechselkursentwicklung bedeutete das in der Konzernwährung  Hongkong-Dollar aber ein deutliches Minus von 8,4 % auf umgerechnet 2,07 Mrd. €. Durch die Schließung unprofitabler Stores ging 10,9 % der selbst kontrollierten Verkaufsfläche verloren.

Retail & Wholesale

Mit den verbliebenen Filialen kann Esprit aber zufrieden sein. Das erste Mal seit neun Jahren (!) kann Esprit eine steigende Flächenproduktivität vermelden: Der eigene Retail konnte flächenbereinigt um 4,3 % (in Landeswährungen) zulegen. Der Retail-Anteil am Gesamtumsatz liegt mittlerweile bei 44 % des Gesamtumsatzes. Überragend performt der Onlineshop der Marke: Mit einer Steigerung von 15,3 % zeichnen die Internet-Verkäufe bereits für 23,3 % des Gruppenumsatzes verantwortlich. Der Wholesale war mit -10 % auf einen Umsatzanteil von 32,7 % weiterhin deutlich rückläufig.

Aus Produktperspektive wurde das Wachstum durch Esprit Women (flächenbereinigt + 10,3 %) und durch edc (+ 11,2 %) getrieben. Auch kostenseitig meldet der Modekonzern Fortschritte. So wurden die Betriebskosten um 23,3 % gesenkt. Laut Finanzvorstand Thomas Tang fielen die Ergebnisse damit sogar »besser als erwartet« aus.

Esprit Österreich

Bemerkenswert sind auch die Fortschritte, die Esprit in Österreich erzielen konnte: Erstmals seit vielen Jahren wurde hierzulande der Gesamtumsatz wieder gesteigert, und zwar um 4,5 % auf umgerechnet 96,7 Mio. €. Im eigenen Retail gab es trotz mehrerer Ladenschließungen (Verkaufsfläche: -8,7 %) im eigenen Retail einen Umsatzzuwachs von 6,3 % auf 46,7 Mio. €. Flächenbereinigt bedeutet für die nunmehr nur noch 19 Stores eine Steigerung von 10,8 %. Der Online-Umsatz wuchs um gut 10 % auf 23,6 Mio. € und liegt damit schon fast auf dem Niveau des Wholesale-Geschäfts (incl. Franchising) (-7,8 % auf 26,4 Mio. €).
stats