Erfreuliches Umsatzergebnis für Marks & Spenc...

Erfreuliches Umsatzergebnis für Marks & Spencer

Marks & Spencer
Marks & Spencer Pollok © Marks & Spencer
Marks & Spencer Pollok © Marks & Spencer

Marks & Spencer freut sich über einen gesteigerten Gruppenumsatz im Geschäftsjahr 2013.

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2013 sieht für Marks und Spencer durchaus nicht schlecht aus. Um 2,7 % konnte das britische Unternehmen seinen Gruppenumsatz steigern und schloss das vergangene Jahr somit mit 10,3 Milliarden Pfund ab. Vor allem die Bereiche Food, International und Multichannel sorgten für die Zuwächse.

General Merchandise

Der Bereich General Merchandise, in den auch die Mode fällt, fuhr ein Minus von 1,4 % ein. Marks & Spencer begründet das negative Ergebnis mit hoher Konkurrenz auf dem Markt, viel Promotion-Aktivität und ungünstigen Wetterbedingungen. Doch der Bereich Mode gibt dem Unternehmen Grund zur Hoffnung: Nach einer groß angelegten Qualitätsoffensive (u.a. neues Filialkonzept, Launch der M&S Collection, Schärfung der Markenprofile und Aufwertung der Stoffe) bemerkten die Kunden scheinbar einen sichtbaren Unterschied und somit schloss das letzte Quartal des vergangenen Geschäftsjahres das erste Mal in drei Jahren mit einem positiven Ergebnis ab.

Multichannel

Ein herausragendes Plus schaffte der Bereich Multichannel mit 22,8 Prozent sowie einer Steigerung des Online Business Anteils am General Merchandise Anteil von 13 % auf 16 % gegenüber dem Vorjahr. Vor einigen Monaten fand der Relaunch von M&S.com statt, was zu einem positiven Ergebnis im ersten Quartal 2014 führte.

International gesehen darf sich Marks & Spencer über einen Zuwachs von 7,3 Prozent freuen (1,2 Milliarden Pfund). Verantwortlich sind dafür vor allem die neuen Stores. Im vergangenen Jahr gab es 55 Neueröffnungen, sodass die aktuelle Filialanzahl nun bei 455 Geschäften in insgesamt 54 Ländern liegt.



stats