Engbers expandiert mit Vorsicht

Engbers expandiert mit Vorsicht

Die deutsche Männermodenmarke Engbers arbeitet in Deutschland derzeit tatkräftig an ihrer Expansion, in Österreich soll es die »Light-Version« davon geben.

Das Filialnetz des Männermodenunternehmens Engbers umfasst mittlerweile 300 Filialen in Deutschland und Österreich. Mit der neuen Expansionsstrategie, die der Marksättigung laut dem Unternehmen erfolgreich Paroli bieten soll, möchte Engbers nun auch in Österreich zu mehr Bekanntheit kommen.

Expansion in Österreich

Flagship Stores mit einer Markenkombination aus der Marke Engbers und dem urban-modischen Konzept Emilio Adani (2009 gegründet) sollen schon bald in Österreich eröffnen: wenn es nach Engbers geht, dann am liebsten in den frequenzstarken Einkaufszentren in Österreich, denn die »Mietbelastung in den großen Innenstädten in Österreich ist schwierig«, so Christoph Heckmann, in der Geschäftsleitung verantwortlich für Expansion, Vertrieb und Controlling. Ein Standort wie die Getreidegasse in Salzburg käme für das Unternehmen nicht infrage.

Zusätzlich zu den Monobrand Stores, forciert Engbers auf dem österreichischen Markt auch die Expansion mit Shop-in-Shops und den so genannten »Concession-Flächen«. Man möchte in Österreich bekannter werden, allerdings mit vorsichtigen Schritten:

»Wir schauen mit Augenmaß«, meint Heckmann zur Strategie. Schließlich leide der Textilmarkt zur Zeit unter der Übersättigung durch zahlreiche Anbieter und die Kauflaune der Österreicher sei gesunken, so der Deutsche.

Derzeit ist Engbers in Österreich in Amstetten, Graz, Haid, Innsbruck, Klagenfurt, Krems, Schwaz, Seiersberg, Tulln und Wien in kleineren wie größeren Einkaufszentren vertreten.
Engbers und Emilio Adani Flagship Store
Engbers
Engbers und Emilio Adani Flagship Store
Engbers Store in Bocholt, D
Engbers
Engbers Store in Bocholt, D
stats