Endgültiges Aus für Christa Probst

Endgültiges Aus für Christa Probst

Christa Probst München
Christa Probst München F/S 2016
Christa Probst München F/S 2016

Wie nun bekannt wurde, soll der Geschäftsbetrieb von Christa Probst zum 30. Juni 2016 eingestellt werden.

Seit Jahren hatte das deutsche Stricklabel Christa Probst mit starken Umsatzrückgängen zu kämpfen, was vor allem auf starke Einbußen im Exportgeschäft sowie auf den Wegbruch des Private-Label-Bereichs zurückgeführt wurde. Zuletzt musste man einen Verlust von 3,1 Millionen Euro hinnehmen. Bereits im Mai 2015 meldete Christa Probst Insolvenz an, was als Startschuss zur Sanierung gesehen wurde. Deshalb stieg die Ehefrau von Mitgeschäftsführer Michael Probst im August vergangenen Jahres mit ihrer New Collection GmbH ein, mit dem Ziel den laufenden Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten und Arbeitsplätze zu sichern.

Wie die deutsche Textilwirtschaft nun berichtete, dürften die Sanierungspläne nun endgültig gescheitert sein: Zum 30. Juni wird der Geschäftsbetrieb bei Christa Probst nun endgültig eingestellt. Betroffen sind dabei 30 Mitarbeiter. Noch ausstehende Aufträge für Frühjahr/Sommer 2016 werden noch ausgeliefert. Eine Winterkollektion wird es keine mehr geben.
stats