Dressmann: Dressmann Österreich in Konkurs
Dressmann

Dressmann Österreich in Konkurs

Picturedesk
Download von www.picturedesk.com am 18.05.2020 (17:32). - CITYGATE (SUJET), CITYGATE Shopping Gesellschaft m.b.H. (http://www.citygate.at), Geschäft DRESSMANN Herrenmode - 20151012_PD5276
Download von www.picturedesk.com am 18.05.2020 (17:32). - CITYGATE (SUJET), CITYGATE Shopping Gesellschaft m.b.H. (http://www.citygate.at), Geschäft DRESSMANN Herrenmode - 20151012_PD5276

Die Österreich-Tochter der Herrenbekleidungskette Dressmann ist in den Konkurs geschlittert. Der größte Herrenmode-Filialist des Landes sperrt alle 31 Filialen zu.

Die Insolvenzwelle im Modehandel schwillt weiter an: Nach Airfield, Collosseum, Stefanel, Mr. SAHM und Haanl/Schrankraum hat es nun auch die Herrenbekleidungskette Dressmann erwischt: Die Österreich-Tochter der norwegischen Modekette ist zahlungsunfähig. Am 18. Mai wurde das Konkursverfahren am Handelsgericht Wien eröffnet. Die Wiener Dressmann GmbH betreibt hierzulande 31 Filialen und beschäftigt 165 Mitarbeiter. Laut KSV1870 beträgt der Schuldenberg 16,3 Mio. €. Dem stehen laut Creditreform Aktiva in Höhe von 5,5 Mio. € (davon 770.000 € freies Vermögen) gegenüber. Von dem Insolvenzverfahren sind rund 50 Gläubiger betroffen.

Probleme schon vor Corona

»Die Insolvenzursachen liegen neben Umsatzeinbußen aufgrund des Covid-19-Shutdown auch in den darauffolgenden massiven Preisschlachten, an diesen sich die Schuldnerin nicht erfolgreich beteiligen kann«, schreibt Creditreform. Wie der AKV ergänzt, wurden die Mitarbeiter zwar in Kurzarbeit geschickt, »jedoch kam es noch zu keiner Auszahlung, sodass diese Maßnahmen zur Abwendung der nunmehrigen Zahlungsunfähigkeit nicht genügt haben.«

Laut APA kämpfte das Unternehmen allerdings bereits deutlich länger mit Problemen: Für das Jahr 2018 weist die österreichische Dressmann GmbH einen Verlust (nach Steuern) von 5,4 Mio. € aus. Der Bilanzverlust betrug fast 23 Mio. €. Die Verluste wurden jedoch stets von der Konzernmutter abgedeckt. Auch in nächster Zeit sei mit keiner Verbesserung zu rechnen, da »das Konsumverhalten der Kunden auf Grund der unsicheren Wirtschaftslage und der hohen Arbeitslosenrate zurückgegangen ist«, so der AKV. Aufgrund dieser negativen Prognose sei keine Weiterführung des Unternehmens geplant. Auch der Online-Shop ist bereits geschlossen.

Zur Masseverwalterin wurde die Wiener Rechtsanwältin Katharina Widhalm Budak bestellt. Sie wird laut KSV1870 genau zu prüfen haben, ob einzelne Standorte der Antragstellerin zu verwerten sind und welche Vermögenswerte bestehen. Eine Liste der Standorte finden Sie hier.

Schwesterunternehmen schon im Vorjahr in Konkurs

Das HAKA-Konzept Dressmann gehört zur Varner Group, dem Marktführer am norwegischen Bekleidungsmarkt. Die Modegruppe war im März 2015 mit drei seiner Filialketten am österreichischen Markt gestartet: dem Denim-Anbieter Carlings, der DOB-Kette Bik Bok und Dressmann. Bik Bok und Carlings wurden bereits im Vorjahr über ein Konkursverfahren geschlossen.

stats