Logistik: DHL Air Austria hebt in Linz ab
Logistik

DHL Air Austria hebt in Linz ab

Die neue Frachtfluggesellschaft des Paketdienstleisters hat ihren Sitz in Österreich, für den Flughafen Linz ist das doppelt erfreulich.

Am Flughafen Linz heißt es »Takeoff« für DHL Air Austria. Ralf Schweighöfer, CEO DHL Express Österreich, ist erfreut, einen zentralen Standort für die Fracht-Airline gefunden zu haben: »Mit der neuen Fluggesellschaft passen wir unser europäisches Netzwerk an und bereiten es für weiteres Wachstum vor. Wir freuen uns sehr, dass Österreich als attraktiver Standort für die DHL Air Austria ausgewählt wurde und sind besonders stolz, dass hier bis im Oktober 2021 bis zu 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Mit diesem wichtigen Schritt gestalten wir einerseits unser Luftverkehrsfrachtnetz in Europa flexibler und stabiler, zugleich bedienen wir weiterhin die hohe Nachfrage unserer Kunden nach grenzüberschreitenden Express-Lieferungen und können ihnen ausreichend Express-Kapazitäten zur Verfügung stellen.«

Magnus Brunner, Staatssekretär für Luftfahrt, begrüßt die Entscheidung von DHL: »Diese Standortentscheidung ist natürlich auch angesichts der geografischen Lage Österreichs im Herzen Europas sinnvoll: Österreich hat aufgrund seiner Infrastruktur eine zentrale Position und ist Drehscheibe zwischen West und Ost genauso wie zwischen Nord und Süd. So bietet Österreich die besten Rahmenbedingungen für Unternehmen aus dem In- und Ausland. Linz hat sich somit als der Cargo-Flughafen Österreichs etabliert.« Der Flughafen Linz kann mit dem Logistikunternehmen sein zweites Standbein als Frachtflughafen weiter ausbauen. Das ist auch dringend notwendig: Statt den üblichen 500.000 jährlichen Passagieren waren vergangenes Jahr nur 50.000 unterwegs. »In den vergangenen Monaten haben wir einen regelrechten Boom bei der Luftfracht erlebt und rechnen damit, dass wir bis Jahresende ein Wachstum von 20 Prozent verzeichnen werden«, so Norbert Draskovits, Geschäftsführer des Flughafen Linz. Weiter heißt es: »Durch den Rückgang des globalen Langstreckenverkehrs waren die Frachtkapazitäten reduziert. Passagiermaschinen wurden zu Frachtmaschinen umgebaut. Derartige Flugzeuge rasch abzufertigen ist eine besondere Herausforderung, die wir sehr gut gemeistert haben.«



Dieser Text erschien zuerst auf www.cash.at.

stats