Aus für Benkos Traum
Galeria Kaufhof
Galeria Kaufhof in Köln
Galeria Kaufhof in Köln

Das Übernahmeangebot von René Benko, in Höhe von 3 Mrd. Euro, wurde von der kanadischen Hudson's Bay Company nun abgelehnt.

Der Immobilien-Unternehmer René Benko hegte schon jahrelang den Traum, die beiden deutschen Konzerne Karstadt und Kaufhof zu einem deutschen Warenhauskonzern zusammenzuführen. Karstadt hat Benkos Signa-Holding bereits im Jahr 2014 übernommen. Bei Kaufhof zog Benko 2015 gegenüber dem jetzigen Eigentümer, der kanadischen Hudson's Bay Company (HBC), den Kürzeren. Doch die Geschäfte bei Galeria Kaufhof laufen mit dem neuen Eigentümer nicht rund. Und auch HBC selbst hat mit roten Zahlen und harter Konkurrenz besonders von Online-Händlern a la Amazon zu kämpfen.

Ein unaufgefordertes 3 Mrd.-Euro-Übernahmeangebot von Benko hat HBC am Mittwoch, dem 7. Februar 2018, nun abgelehnt. Auf die Krise bei Kaufhof reagiert der HBC mit einem Stellenabbau. Bis 2020 sollen 400 der etwa 1.600 Arbeitsplätze in der Kölner Konzernzentrale gestrichen werden. Benkos Angebot wäre jedenfalls kaum dazu geeignet gewesen, die Krise abzuwenden, wie Kaufhof-Chef Roland Neuwald gegenüber deutschen Zeitungen betonte: »Ich sehe nicht, dass dadurch ein besseres Geschäftsmodell entsteht. Unsere größten Konkurrenten sind die Amazons und Zalandos dieser Welt.«
stats