Amazon – Großer Gewinner der Corona-Krise

Amazon – Großer Gewinner der Corona-Krise

James Warwick / PA / picturedesk.com
Download von www.picturedesk.com am 30.03.2020 (12:55). The Amazon logo seen displayed on a mobile phone with an illustrative model of the Coronavirus displayed on a monitor in the background. Photo credit should read: James Warwick/EMPICS Entertainment - 20200329_PD3222
Download von www.picturedesk.com am 30.03.2020 (12:55). The Amazon logo seen displayed on a mobile phone with an illustrative model of the Coronavirus displayed on a monitor in the background. Photo credit should read: James Warwick/EMPICS Entertainment - 20200329_PD3222

Während der Handel seine Geschäfte geschlossen halten muss, baut Amazon seine Marktmacht aus.

Der stationäre Handel hat derzeit mit Null Umsatz zu kämpfen, zeitgleich verzeichnet Amazon einen starken Anstieg der Bestellungen. In Zeiten der Corona-Krise haben Lebensmittel und Haushaltsartikel Hochkonjunktur, das Kerngeschäft des Onlinehandels blüht. Um die Nachfrage bedienen zu können,  reagiert der Online-Riese mit einer großen Einstellungsoffensive für Logistik und Zustellung und kündigt an, allein in den USA 100.000 zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu wollen. Zudem will der Konzern seine Löhne bis Ende April erhöhen (in den EU-Ländern um 2 €, in Großbritannien um 2 Pfund, in den USA um 2 Dollar pro Stunde) und dafür 350 Mio. Dollar aufwenden. »Wir haben unsere Logistik, den Transport, die Lieferkette, den Einkauf und die Prozesse von Drittanbietern so verändert, dass wir der Lagerung und Lieferung von wichtigen Artikeln wie Haushaltswaren, Desinfektionsmitteln, Babynahrung und medizinischem Zubehör Priorität einräumen«, gibt Jeff Bezos bekannt, CEO und Gründer von Amazon. Nun werden diese Produktgruppen priorisiert, selbst Amazon-Prime-Kunden müssen jetzt mit deutlichen Verzögerungen rechnen.

10 Milliarden in 10 Tagen

Der Online-Riese inszeniert sich währenddessen im eigenen Blog als großer Unterstützer in der Krise. Die Stellenausschreibung wird als Hilfsaktion für Arbeitnehmer kommuniziert und 3,5 Mio. € Spenden an Hilfsorganisationen genannt. Dabei wird Amazon wohl als großer Gewinner aus der Krise hervorgehen. Binnen 10 Tagen hat der Konzern an der Börse um etwa 100 Milliarden € an Marktwert zugelegt. Damit wird Bezos – Forbes führte ihn 2018 als den reichsten Mensch der Welt – in wenigen Tagen um 10 Milliarden € reicher.

Profit durch Corona

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln kommt in einem Kurzbericht zu dem Schluss, dass die Corona-Krise Amazon weiter stärkt. Demnach wird der Onlinehändler seinen ohnehin schon großen Bekanntheitsgrad weiter ausbauen können. Aufgrund seiner Sortimentsbreite kann er viele verschiedene Bedarfe decken, die Liefersicherheit und der kostenlose Audio- und Streamingdienst, der über Amazon Prime angeschlossen ist, werden gerade jetzt in Zeiten von Social Distancing zusätzlich attraktiv.

Dennoch macht der IW auch kleinen Händlern Hoffnung: »Es ist jedoch kein Selbstläufer, dass Amazon während der Corona-Krise profitiert: Denkbar ist auch, dass Konsumenten die kleinen, stationären Händler bei sich vor Ort unterstützen möchten, die während der Pandemie schließen müssen und bewusst bei diesen Produkte bestellen.« Kommunikation mit den Kunden ist gerade jetzt wichtig, um neues Bewusstsein zu schaffen!

stats