Allsport zieht sich zurück

Allsport zieht sich zurück

Allsport
Screenshot von www.allsport.at
Screenshot von www.allsport.at

Der heimische Ski- und Outdoor-Spezialist Allsport will sich nach Auslieferung der Sommerkollektion 2016 vom Markt zurückziehen.

Grund für den Rückzug vom Markt sei die derzeit schwierige Situation am Markt, die ein Weiterführen von Allsport nicht mehr möglich mache, so heißt es in einer Aussendung. Gegenüber den Vorarlberger Nachrichten bestätigte Kathrin Ludescher, geschäftsführende Mehrheitsgesellschafterin, dass man sich verändern bzw. verkleinern möchte, solange noch Zeit dafür da ist und man finanziell noch gut dasteht.

Zukunft: Design und Produktentwicklung

In Zukunft möchte sich Allsport, das mittlerweile in dritter Generation in Familienhand geführt wird und dieses Jahr sein 70. Jubiläum feierte, auf die Bereiche Design und Produktentwicklung konzentrieren. Es soll ein zweites Standbein als Beratungsagentur für die Bereiche textile Produktentwicklung und Dienstleistungen für andere Modemarken aufgebaut werden. Details dazu sollen im Frühjahr 2016 ausgearbeitet sein.

»Wir wollen weiterhin mit Leidenschaft und Know-how sichtbar und spürbar machen, was wir hier im Herzen der Alpen anders machen – für alle, denen die Berge ebenso am Herzen liegen wie uns«, so Kathrin Ludescher.

Derzeit arbeiten 15 Angestellte für die Allsport GmbH. Wie die Vorarlberger Nachrichten berichten, schrumpfte das Eigenkapital zwischen den Jahren 2011 und 2014 von 569.000 Euro auf 167.000 Euro. Der Bilanzgewinn sank von 463.000 Euro auf 61.000 Euro. Laut Ludescher, musste Allsport auch im per 31. August abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Verlust hinnehmen.
stats