Airfield und Vossen sind Industrieunternehmen...
WKO
Eva Maria Strasser (Geschäftsführerin Fachverband TBSL) und KR Wolfgang Sima überreichen die Auszeichnung an Walter Moser (Mitte; Geschäftsführer Airfield GmbH)
Eva Maria Strasser (Geschäftsführerin Fachverband TBSL) und KR Wolfgang Sima überreichen die Auszeichnung an Walter Moser (Mitte; Geschäftsführer Airfield GmbH)

Auf der 10. Jahrestagung des Fachverbandes Textil-, Bekleidungs, Schuh- und Lederindustrie im Schloss Hernstein rückte das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt.

»Der Umdenkprozess in Richtung Nachhaltigkeit ist bereits in Fahrt gekommen. Die Forschung von textilem Recycling muss verstärkt forciert werden«, stellte Manfred Kern, Obmann des Fachverbands TBSL in der WKO, fest. Mode, die durch Fast-Fashion zu einem Wegwerfprodukt mutiert sei, müsse für den Konsumenten wieder zu einem werthaltigen Produkt werden. Kern hielt fest, dass die europäische TBSL-Industrie es nicht schaffen werde, die für eine Kreislaufwirtschaft notwendigen Maßnahmen allein zu tragen. Vielmehr werde das Zusammenspiel aller Marktteilnehmer sowie der politischen Entscheidungsträger gefordert sein. Folgerichtig zeichnete der Fachverband heuer auch zwei Hersteller als »Unternehmen des Jahres 2019« aus, für die Themen wie Innovation und Nachhaltigkeit oberste Priorität haben.

Airfield: Innovation und Nachhaltigkeit

In der Bekleidungsindustrie wurde der oberösterreichische Modeerzeuger Airfield ausgezeichnet – »für seinen aufrichtigen und hingebungsvollen Einsatz«. Die Begründung: »Innovation und Nachhaltigkeit sind für Airfield keine Trend-Begriffe, sie sind Selbstverständlichkeit. Stetige Weiterentwicklung sowie verantwortungsvolle und umweltbewusste Vorgehensweisen stehen seit vielen Jahren im Fokus jedes Handelns.« Firmenchef Walter Moser widmete den Preis seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: »Diese Auszeichnung ist eine großartige Anerkennung für unsere Arbeit.« Mit viel Feingefühl für soziale und ökonomische Entwicklungen und einer äußerst modernen Denkweise setze Airfield auf Produkte aus den besten Materialien und mit perfekter Passform. Walter Moser: »Wir kreieren keine Wegwerftrends, sondern erschaffen Kleidungsstücke, die ein Leben lang Freude bereiten.«

Vossen: Fachkräfte in vielen Berufsfeldern

Die Berufsgruppe Textilindustrie kürte den burgenländischen Frottier-Spezialisten Vossen zum Unternehmen des Jahres. Werner Blohmann und Paul Mohr von der Vossen-Geschäftsleitung übernahmen die Auszeichnung, die so begründet wurde: »In den letzten 20 Jahren konnte sich Vossen als stabiles Unternehmen im Südburgenland etablieren, das mit 250 Mitarbeitern an drei Standorten produziert, in 43 Länder weltweit exportiert und einen kontinuierlich steigenden Umsatz aufweist. Man legt nicht nur Wert darauf Mitarbeiter aus der Region zu beschäftigen, sondern auch Potentiale zu erkennen und diese zu fördern.« Fachkräfte würden im eigenen Haus weiterentwickelt, und dem Facharbeitermangel entgegenzuwirken. Auch die Rolle als Ausbilder nimmt Vossen sehr ernst und bildet in acht Berufsfeldern aus, u. a. in Textilchemie und Textiltechnik. Im Jahr 2018 war Vossen einer der ersten Betriebe im Burgenland, welcher die Ausbildung einer E-Commerce-Kauffrau begonnen hat. Alle Produkte werden in Jennersdorf designt, technisch konzipiert und zur Produktions- und Marktreife geführt.

stats