Ahlers AG: Rückläufiger Umsatz und Gewinn

Ahlers AG: Rückläufiger Umsatz und Gewinn

Baldessarini
Baldessarini F/S 2017
Baldessarini F/S 2017

Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres meldet die Ahlers AG ein Umsatzminus von 4,7 % und 17 % weniger Gewinn im Vergleich zum Vorjahr.

Das Herforder Modeunternehmen Ahlers (Baldessarini, Pierre Cardin, Pioneer Authentic Jeans) hat das erste Quartal (Stichtag: 28.02.) im Geschäftsjahr 2016/17 mit einem Umsatzminus von 4,7 % auf 63,1 Mio. EUR abgeschlossen. Schuld daran waren laut eigenen Angaben vor allem späte Liefertermine und das zunehmende Konsignationsgeschäft. Bis Ende März 2017 sei bereits die Hälfte des Rückstandes wieder aufgeholt worden, wie es heißt. Ebenfalls negativ auf das Geschäft ausgewirkt hätten sich die Einstellung des Labels Gin Tonic sowie des Private Label Businesses. Bereinigt wuchs der Ahlers-Umsatz in den ersten drei Monaten um 1,5 % bzw. um 1 Mio. EUR.

Das Konzernergebnis nach Steuern sank im ersten Quartal 2016/17 um 17 Prozent von 3,5 Mio. EUR auf 2,9 Mio. EUR. Ohne die Auslieferverschiebungen wäre das Ergebnis gestiegen, so die Aussage der Ahlers AG.

Jahresprognose bestätigt

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2016/17 rechnet die Ahlers AG mit einem stabilen bis leicht steigenden Konzernergebnis. Weiters glaubt man daran, dass die Marken Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans noch weiter wachsen werden.

»Nach dem ersten Quartal bewegen sich unsere Umsatz- und Ertragszahlen innerhalb der Planungen für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17. Wir bestätigen daher die im Geschäftsbericht veröffentlichte Jahresprognose…Das Wachstum der bestehenden Marken dürfte die entfallenden Umsätze etwa kompensieren und zu einer stabilen Umsatzentwicklung führen«, so Stella Ahlers, Vorstandsvorsitzende der Ahlers AG.
stats