Adler: Minus auch in Österreich

Adler: Minus auch in Österreich

Lothar Sprenger
Adler Modemarkt
Adler Modemarkt

Die Adler Modemärkte AG hat in Österreich im Vorjahr ein Umsatzminus von 1 % erzielt. Der Konzern schreibt wieder rote Zahlen.

Wie berichtet hat die Adler Modemärkte AG im Geschäftsjahr 2018 ein Umsatzminus von 3,6 % auf 507,1 Mio. € erzielt. Dabei schlug sich der österreichische Markt deutlich besser als der deutsche Heimmarkt, doch auch hierzulande gingen die Umsätze leicht von 68,9 auf 68,2 Mio. € zurück. Dabei wurde im Juli 2018 im Grazer Murpark ein neuer Markt eröffnet.

Unterm Strich ist der Konzern im Jahr 2018 mit einem Verlust von 2,5 Mio. € wieder in die roten Zahlen gerutscht. 2017 war noch ein Gewinn von 3,9 Mio. € erzielt worden – allerdings nur aufgrund des Verkaufs von nicht betriebsnotwendigen Immobilien in Höhe von 14 Mio. €. Das operative Betriebsergebnis EBITDA verschlechterte sich 2018 von 32 auf 21 Mio. €.

Indes wurden auch die Pläne für die angekündigten Filialschließungen konkretisiert. So sollen »bis zu 17 Modemärkte mit einem negativen Ergebnisbeitrag« geschlossen werden, der Großteil davon heuer. Derzeit betreibt das Unternehmen 178 großflächige Geschäfte, 23 davon in Österreich. Wie viele Filialen in Österreich von Schließung bedroht sind, wird nicht mitgeteilt. Gleichzeitig ist aber auch »die Eröffnung von bis zu sechs neuen Filialen an lukrativen Standorten« vorgesehen, heißt es in einer Pressemitteilung. In Summe soll der Umsatz heuer deshalb nur geringfügig auf »leicht unter 500 Mio. €« sinken – auch vor dem Hintergrund eines »erfreulichen Jahresauftakts«, wie Adler mitteilt. Das operative Ergebnis EBITDA prognostiziert die Geschäftsführung derzeit leicht unter Vorjahresniveau.
stats