Adler in den roten Zahlen

Adler in den roten Zahlen

Lothar Sprenger/Adler
Adler Modemarkt in Dresden (Deutschland)
Adler Modemarkt in Dresden (Deutschland)

Nachdem die Adler Modemärkte in den letzten Jahren gute Ergebniszahlen vorweisen konnten, wird man in diesem Jahr sehr wahrscheinlich in die roten Zahlen rutschen.

In den ersten drei Quartalen musste der deutsche Filialist Adler einen Umsatzrückgang von 5,9 % (flächenbereinigt: -6,0 %) auf 375 Mio. € hinnehmen. Das Konzernergebnis ist nach neun Monaten mit -18,4 Mio. € deutlich negativ. Bereits im Vorjahr wurde nach neun Monaten ein negatives Ergebnis (-9,3 Mio. €) ausgewiesen, dieses konnte jedoch durch ein starkes Schlussquartal noch in einen Jahresüberschuss von 7,9 Mio. € gedreht werden.

Aktuelles Geschäftsjahr

Diese Fantasie hat die Konzernleitung heuer nicht mehr: Laut aktueller Prognose werde der Jahresumsatz »voraussichtlich deutlich unter dem Vorjahresniveau von 566 Mio. € liegen«, das Ergebnis voraussichtlich negativ ausfallen. Als Konsequenz der schlechten Zahlen seien die bereits eingeleiteten Effizienzsteigerungsmaßnahmen weiter verschärft worden. Die Zahl der Stores ist in den letzten 12 Monaten um drei auf 180 gewachsen. In Österreich betreibt Adler 22 Geschäfte, zuletzt wurde im Mai ein Markt in Hard (Vorarlberg) eröffnet.  
stats