Adidas übertrifft Erwartungen

Adidas übertrifft Erwartungen

Hannah Hlavacek/Adidas Group
Kasper Rorsted, CEO der Adidas-Gruppe
Kasper Rorsted, CEO der Adidas-Gruppe

Sportartikler Adidas startete mit Elan ins Geschäftsjahr 2017: Der Umsatz kletterte in den ersten drei Monaten um 19 % nach oben, der Gewinn wuchs gar um 30 %.

In Euro erhöhte sich der Adidas-Umsatz im ersten Quartal um 19 % auf 5,671 Mrd. EUR (2016: 4,769 Mrd. EUR). Sowohl bei der Marke Adidas (+18 %) als auch bei Reebok (+13 %) gab es ein Plus. Bei Adidas gründet das zweistellige Wachstum vor allem auf den guten Verkaufszahlen in den Segmenten Running und Outdoor. Bei Reebok hingegen konnten bei den Kunden vor allem die Bereiche Training und Classics punkten. Besonders starke Wachstumszahlen verzeichnete Adidas im Bereich E-Commerce, wo der Umsatz in den ersten drei Monaten des GJ 2017 um ganze 53 % anstieg. Der Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen erfuhr einen Anstieg von 30 % auf 455 Mio. EUR (2016: 350 Mio. €), was die Analysten angesichts des prognostizierten 20 %-Pluses deutlich überraschte.

Die Märkte

Die größten währungsbereinigten Umsatzzuwächse fanden in den ersten drei Monaten in den Märkten Nordamerika (+31 %) und China (+30 %) statt. In Westeuropa (+10 %) und Lateinamerika (+9 %) stieg der währungsbereinigte Umsatz weniger stark. Grund dafür seien laut Adidas vor allem die Fußball-EM und die Südamerika-Meisterschaft 2016, die den Umsatz damals ordentlich angekurbelt hatten. Einziges Sorgenkind des ersten Quartals war Russland: Hier musste man aufgrund von Konsumklima und Standortschließungen ein Minus in Höhe von 10 % hinnehmen.

Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Derzeit sieht sich Adidas mit den Zielen des neuen Chefs Kasper Rorsted voll auf Kurs, weshalb man die Prognose für das Gesamtjahr nun bestätigte: Demnach soll der währungsbereinigte Umsatz um 11 bis 13 Prozent wachsen. Der Gewinn wird außerdem mit 1,20 bis 1,23 Mrd. EUR um bis zu 20 % höher liegen als im Geschäftsjahr 2016.

»Wir haben weltweit eine sehr gute Nachfrage nach unseren Produkten erlebt und konnten daher unsere Profitabilität, trotz anhaltender negativer Währungsentwicklungen, erneut steigern. Aufbauend auf diesen Ergebnissen bestätigen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, auch in 2017 zweistelliges Umsatzwachstum und eine überproportionale Profitabilitätssteigerung zu verzeichnen«, kommentiert CEO Kasper Rorsted.
stats