Adidas erhöht Jahresprognose

Adidas erhöht Jahresprognose

Adidas Group
Derzeitiger Chef von Adidas, Herbert Hainer
Derzeitiger Chef von Adidas, Herbert Hainer

Positive Zahlen gab Sportkonzern Adidas nun für das zweite Quartal bekannt: Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 21 % auf 4,4 Milliarden Euro.

Der scheidende Vorstandschef von Adidas, Herbert Hainer, gab heute erfreuliche Zahlen bekannt: Neben dem Umsatzanstieg kann sich auch der Überschuss sehen lassen, der auf 291 Millionen Euro stieg (+99 %). Positive Auswirkungen hatte im zweiten Quartal nicht nur die Europameisterschaft in Frankreich, sondern auch die Ausgleichszahlung durch die frühzeitig beendete Sponsoring-Partnerschaft mit dem Verein FC Chelsea. Der Gewinn habe hier von einem mittleren bis hohen zweistelligen Millionenbetrag profitiert, wie es seitens Adidas heißt.

Erhöhung der Prognose 2016

Angesichts der Markendynamik erhöht der Konzern nun seine Prognose für das Gesamtjahr 2016: Man erwarte sich einen währungsbereinigten Umsatzanstieg im hohen Zehnprozentbereich anstatt wie bisher einen Anstieg um 15 %. Der Gewinn soll gar zwischen 35 % und 39 % auf einen Gesamtwert von etwa 975 Millionen Euro bis 1,0 Milliarden Euro wachsen (bisherige Prognose: +25 %). Die operative Marge 2016 wird auf einen Wert von 7,5 % eingeschätzt (bisher 7,0 %).

»Zweistellige Wachstumsraten in allen wichtigen Regionen und Kategorien belegen eindeutig die ersten Erfolge von Creating the New. Wir sind äußerst zuversichtlich, dass die starke Dynamik unserer Marken rund um den Globus in der zweiten Jahreshälfte 2016 und auch darüber hinaus anhalten wird«, so der Chef von Adidas, Herbert Hainer, der Ende September seinen Chefposten abgibt.

Die endgültigen Quartalsergebnisse werden für den 4. August 2016 erwartet.
stats