Hugo Boss erhöht Umsatzprognose

Hugo Boss erhöht Umsatzprognose

Ein in Gang gekommenes Geschäft in China und der Umsatzanstieg in den eigenen Läden lässt die Hugo Boss AG optimistisch gen Jahresende blicken.

Zwischen Juli und September konnte der Umsatz der Hugo Boss um 1 % auf 710,7 Mio. EUR zulegen. In lokalen Währungen erreichte man ein Plus von 3 %. Das EBITDA (um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) ging im dritten Quartal aufgrund höherer Ausgaben für Marketing und Digitalisierung um 1 % auf 142,9 Mio. EUR zurück. Für das Gesamtjahr rechnet Hugo Boss allerdings mit einem stabilen EBITDA. Alles in allem wurde der Konzern durch bessere Mietkonditionen und weniger Schließungen zwar entlastet, doch eine höhere Steuerquote brachte den Gewinn zum Stagnieren, weshalb er im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 nun bei 80 Mio. EUR und damit auf Vorjahresniveau lag.

Prognose für das Gesamtjahr 2017


Wie die Hugo Boss AG auf Basis der aktuellen Zahlen nun prognostiziert, werden die Umsätze in lokalen Währungen im niedrigen einstelligen Bereich steigen. Bisher war man von einer stabilen Bilanz ausgegangen.

»Wir sind wir auf einem guten Weg, unsere Ziele für 2017 zu erreichen oder in Teilen sogar zu übertreffen. Vor allem die Entwicklung in unserem eigenen Einzelhandel ist überaus erfreulich. Die Repositionierung von Boss und Hugo kommt gut voran«, so Mark Langer, Vorstandsvorsitzender der Hugo Boss AG, überzeugt.
stats