Business

Dahmen verlässt Wolford

Nach gut zehn Jahren gehen der Vorarlberger Strumpf- und Wäschekonzern Wolford und CEO Holger Dahmen wieder getrennte Wege.

»Der langjährige Vorstandsvorsitzende wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen und eine neue externe Herausforderung wahrnehmen«, teilt Wolford überraschend mit. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat habe er sein Vorstandsmandat mit sofortiger Wirkung zurückgelegt.

Im Dezember hatte Wolford eine Gewinnwarnung ausgegeben und hohe operative Verluste für das laufende Geschäftsjahr (per Ende April) angekündigt (siehe ÖTZ 01/14). Als Gegenmaßnahmen wurden u. a. ein Ausstieg aus der DOB, eine Konzentration aufs Kerngeschäft Legwear und »körpernahe Produkte« sowie eine Serviceoffensive für die zuletzt vernachlässigten Wholesale-Kunden angekündigt.

Aufsichtsratsvorsitzender Emil Flückinger streut Dahmen zum Abschied Rosen: Dieser habe »das Unternehmen mit viel Geschick geführt und durch die Unbilden der Wirtschafts- und Währungskrisen geleitet«, wird er in einer Aussendung zitiert.

 

Die Geschäfte werden bis auf weiteres durch die beiden anderen Vorstände Axel Dreher (Produktion) und Thomas Melzer (Finanzen) geführt. Für Dahmen wird »ein Nachfolger mit erwiesener Erfahrung in den Bereichen Marketing und Vertrieb von Luxusprodukten« gesucht.