Business

Aufwärtstrend bei Wolford

Nach dem Abgang von CEO Holger Dahmen steckt der Vorarlberger Strumpfkonzern Wolford mitten im Umbau.

Aktuell werden für das soeben abgeschlossene dritte Quartal von Wolford erste Erfolge gemeldet: Im Zeitraum November 2013 bis Jänner 2014 konnte man ein Umsatzplus von 2,2 % erzielen. Im ersten Halbjahr (Mai bis Oktober 2013) waren die Umsätze noch um 2,3 % rückläufig. Auch das bereinigte EBIT verbesserte sich von 4,7 Mio. € im Vorjahreszeitraum auf heuer 5,1 Mio. €. »Die Umsatz- und Ergebnissteigerung im dritten Quartal ist ein klares Zeichen für die Wirksamkeit der Kosteneinsparungen einerseits und der Umsatzaktivierungen andererseits«, kommentiert Finanzvorstand Thomas Melzer.

Aufgelaufen nach drei Quartalen liegt der börsenotierte Konzern immer noch um 0,6 % unter dem Vorjahresumsatz. Aufgrund nicht wiederkehrender Aufwendungen im Rahmen der Neuaufstellung wird für das Gesamtjahr aber nach wie vor ein Verlust in der Höhe von rund 5 Mio. € erwartet.

Neben den genannten Maßnahmen verfolgt Wolford derzeit laut Vorstandssprecher Axel Dreher »das erklärte Ziel, die Marke im Außenauftritt wieder nachhaltig zu stärken. Damit wollen wir die Begehrlichkeit für unsere Produkte am Point of Sale sowohl für Kundinnen als auch bei den Handelspartnern erhöhen.«

Den Außenauftritt will Wolford wohl vor allem mit prominenter Unterstützung stärken. »(S)exercize« heißt das brandneue Video der australischen Sängerin Kylie Minogue. Neben ihr gibt es noch zwei weitere »Stars« im Clip: der Wolford »Berlin Body« und die Wolford »Tewnties Tights«. Lasziv rekelt sich der Popstar in ihrem Workout Outfit von Wolford und möchte wohl deutlich machen, dass Gymnastik vor allem sexy ist.

 

Von: Christiane Marie Jördens