Corona-Pandemie: Erste Messe-Absagen für Sept...
Corona-Pandemie

Erste Messe-Absagen für September

Première Vision

Hiobsbotschaften aus der Messebranche: Die Première Vision in Paris und die ILM in Offenbach wurden aufgrund steigender Corona-Fallzahlen und behördlicher Entscheidungen kurzfristig abgesagt.

Wer auf einen halbwegs reibungslosen Messebetrieb im kommenden Winter gehofft hat, muss vermutlich umplanen:
Wegen der Corona-Pandemie hat die Stadt Offenbach die Internationale Lederwarenmesse ILM, die vom 5. bis zum 7. September stattfinden hätte sollen, abgesagt. Die ILM hatte ein sehr gutes Hygiene-Konzept erarbeitet und war ursprünglich genehmigt worden. Doch nun wurde in Offenbach die vom Land Hessen definierten Stufe von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche deutlich überschritten (59 Infektionen). »Bedauerlicherweise lässt das Infektionsgeschehen jetzt ein solches Ereignis auch mit Fachpublikum nicht mehr zu, weil sich die Situation in der Stadt drastisch verändert hat«, sagt Offenbachs Oberbürgermeister Felix Schwenke, der die Absage als »extrem bitter« bezeichnet.

Première Vision nur digital

Und auch die Pariser Stoffmesse Première Vision fällt verschärften behördlichen Vorgaben zum Opfer. Da durch das sommerliche Reisegeschehen auch in Frankreich die Neuinfektionen mit dem Coronavirus wieder angestiegen sind, hat die dortige Regierung ihre Maßnahmen wieder deutlich verschärft und u. a. alle Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern untersagt – vorerst befristet bis Ende Oktober. Die Messe hätte von 15. bis 16. September stattfinden sollen. An diesen Tagen geht nun ersatzweise eine »100 % virtuelle Messe« unter dem Namen »The Digital Show« ans Netz. Mehr Informationen unter marketplace.premierevision.com.

stats