Oeko-Tex präsentiert Konsumentenstudie zur Na...

Oeko-Tex präsentiert Konsumentenstudie zur Nachhaltigkeit bei Textilien

Rechtzeitig zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat die Oeko-Tex-Gemeinschaft eine weltweit durchgeführte Kosumentenstudie zum Thema Nachhaltigkeit bei Textilien veröffentlicht.

Die Oeko-Tex-Studie »The Key to Confidence: Consumers and Textile Sustainability — Attitudes, Changing Behaviors, and Outlooks« nimmt die Haltung der Endkunden hinsichtlich Nachhaltigkeit bei Textilien genauer unter die Lupe. Über 11.000 Konsumenten weltweit nahmen an der Befragung teil. Das thematische Spektrum reichte dabei von Sorgen über den Klimawandel bis hin zu Schadstoffen in Textilien. Die Ergebnisse der Studie sollen den Oeko-Tex-Kunden nun über Webinare zur Verfügung stehen sowie im Rahmen von Vorträgen bei Branchenevents vermittelt werden.

»Die Bandbreite an Oeko-Tex-Produkten in den Bereichen Prüfen, Zertifizieren und Produkt- Labelling hat seit unserem Markteintritt 1992 deutlich zugenommen. Die globalen Themen und das Verbraucherverhalten haben sich seitdem aber mindestens genauso stark verändert. Als Vorreiter auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in der Textilindustrie sind wir der Meinung, dass diese einzigartige weltweite Studie zur Quantifizierung des Verbraucherverhaltens einen passenden Beitrag zu unserer Entwicklung in den vergangenen 25 Jahren sowie eine wertvolle Grundlage für eine erfolgreiche Gestaltung der nächsten 25 Jahre darstellt«, ist Anna Czerwinska, Head of Marketing and Communication bei Oeko-Tex, überzeugt.

Verbraucher lernen schnell

Für die Durchführung der Studie zeichnete die Wissenschaftlerin Ellen Karp mit ihrem Unternehmen Anerca International verantwortlich. Karp arbeitet mit zahlreichen Labels zusammen, zu denen die bekanntesten Bekleidungs-, Körperpflegeprodukt- und Luxusartikel-Firmen global gehören, am Thema Nachhaltigkeit und anderen Fragestellungen rund um Markenbildung. An dem konkreten Projekt The Key to Confidence arbeitete man etwa ein Jahr. Im Juni 2017 präsentierte man die Ergebnisse dann der Öffentlichkeit.

»Verbraucher lernen schnell, dass ihre Einkaufsentscheidungen bei Textilien nicht nur eine Auswirkung auf ihre Familien, sondern auch auf ihre anderen Gemeinschaften und vieles mehr haben. Für dieses Erwachen müssen Markenunternehmen, Einzelhändler und Hersteller gerüstet sein. Es kommt definitiv«, postuliert Karp.
stats