Modehandel: Max Herrenmode in Konkurs
Modehandel

Max Herrenmode in Konkurs

Der Übergrößenspezialist Max Herrenmode GmbH (»Max Great Menswear«) ist in Konkurs. Der Einzelhändler mit sechs Standorten muss voraussichtlich schließen.

Über das Vermögen der Max Herrenmode GmbH mit Sitz in Wien wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Der Einzelhändler, der sich auf qualitativ hochwertige Herrenmode in großen Größen (XXL bis 12XL) spezialisiert hat, betrieb zuletzt fünf Geschäfte in Wien, Salzburg, Linz, Graz und Liezen sowie einen Online-Shop. Ein Tochterunternehmen mit Sitz in Passau betrieb ebendort den einzigen Standort in Deutschland. Über dessen Vermögen wurde ebenfalls die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Vom österreichischen Verfahren sind 27 Dienstnehmer und weitere rund 50 Gläubiger betroffen. Zum Masseverwalter wurde der Wiener Rechtsanwalt Philipp Dobner ernannt.

Kein Geld für Einkäufe mehr

Die Verbindlichkeiten inkl. Beendigungskosten betragen lt. vorläufigem Status zu Liquidationswerten gut 1,6 Mio. €, berichtet der Kreditschutzverband AKV. Wie das 1988 gegründete Unternehmen im Insolvenzantrag schreibt, verfüge man aufgrund der großen Umsatzverluste durch die Covid-19-bedingten Filialschließungen über keine finanziellen Mittel mehr, um die Einkäufe für die Kollektion Herbst/Winter vorzufinanzieren. Dass die Zielgruppe des Unternehmens zur Corona-Risikogruppe zähle (übergewichtige Männer über 50 Jahren), würde die Umsatzverluste noch verschärfen.
Es ist beabsichtigt das Unternehmen kurzfristig fortzuführen um eine bessere Verwertung zu ermöglichen. Aus heutiger Sicht ist jedoch keine Sanierung geplant.
stats