Konkurs: Orsay muss alle Filialen schließen
Konkurs

Orsay muss alle Filialen schließen

Schiller Brand Company

Der DOB-Filialist Orsay war in Deutschland schon seit dem Vorjahr insolvent, in Österreich noch nicht. Die Muttergesellschaft hoffte bis zuletzt auf einen Käufer – doch die Verhandlungen sind gescheitert. Nun werden auch die gut 50 österreichischen Filialen geschlossen.

Die Ordia Handels Ges.m.b.H mit Sitz in der Wiener Mariahilferstraße hat heute am Handelsgericht Wien den Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gestellt, berichten Creditreform und KSV1870. Die Antragstellerin betrieb in Österreich unter dem Markennamen Orsay zuletzt noch 51 Filialen.

»Die Insolvenzursachen liegen vor allem in den durch die Covid-19-Pandemie angeordneten Lockdowns im gesamten Handel und den daraus folgenden Umsatzeinbrüchen«, heißt es in der Mitteilung von Creditreform. »Auch nach der Aufhebung des Lockdowns blieben die Umsätze hinter den Planungen zurück.«

Bereits im November 2021 wurde über das Vermögen der in Deutschland befindlichen Muttergesellschaft die Orsay GmbH ein Insolvenzverfahren eröffnet. Sowohl bei der Muttergesellschaft als auch bei der Ordia Handels Ges.m.b.H. sind Gespräche mit potenziellen Investoren gescheitert, sodass auch die österreichische Tochter nunmehr gezwungen war, einen Konkursantrag zu stellen.

Laut Schuldnerangaben betragen die Gesamtverbindlichkeiten rund 15 Mio. €. 239 Mitarbeiter sowie weitere rund 110 Gläubiger sind von der Insolvenz betroffen.

Die Schuldnerin strebt keinen Sanierungsplan an. Möglicherweise wird kurzfristig fortgeführt um eine bessere Verwertung der Ware zu ermöglichen.

Laut einem Bericht der Tageszeitung Standard wies die Ordia Handels GesmbH in der Bilanz 2020 ein negatives Ergebnis der Geschäftstätigkeit in Höhe von 4,35 Mio. € aus. Der Umsatz lag bei rund 30 Mio. €. Eigentümer des Unternehmens ist die französische Mulliez-Gruppe, die auch hinter Marken wie Decathlon oder Auchan steht. Eine weitere Marke aus dem Mulliez-Portfolio, Pimkie, hatte im Vorjahr ein ähnliches Schicksal wie nun Orsay erlitten. Auch die Schwestermarken Xanaka und Grain de Malice sind in Österreich schon lange nicht mehr vertreten.
stats