Halbjahreszahlen : Primark holt deutlich auf
Halbjahreszahlen

Primark holt deutlich auf

Derflinger
Primark in der PlusCity in Pasching
Primark in der PlusCity in Pasching

Zwar hat der Modediskonter Primark seine Umsätze im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um mehr als 60 % gesteigert. Das Niveau von 2019/20 wurde jedoch noch deutlich verfehlt.

Laut vorläufigen Zahlen hat der Textildiskonter Primark im Halbjahr Sept. 2021 bis Februar 2022 seine Umsätze um »deutlich mehr als 60 %« gesteigert, wie der Mutterkonzern ABF mitteilt. »Alle unsere Filialen blieben während des gesamten Halbjahres geöffnet, mit Ausnahme von kurzen Ladenschließungen in Österreich und den Niederlanden – im Vergleich zu den langen Perioden der geschlossenen Läden in Großbritannien und Europa in der ersten Hälfte des letzten Jahres.« Alleine die Ladenschließungen in Österreich und den Niederlanden während des Berichtszeitraums haben einen Umsatzverlust von rund 32 Mio. £ (27,5 Mio. €) verursacht, schätzt ABF.

Vergleicht man die Zahlen mit jenen von zwei Jahren zuvor, wird laut den vorläufigen Zahlen ein Umsatzminus um etwa 4 % erwartet. Flächenbereinigt ergibt sich sogar ein Minus von etwa 11 % gegenüber dem Vor-Pandemie-Niveau – schließlich wurden in den letzten beiden Jahren 27 neue Geschäfte eröffnet, wodurch die Verkaufsfläche um 8 % wuchs. Immerhin: Mit einer operativen Gewinnmarge von 11 % befinde man sich zumindest bei der Rendite im Bereich von vor zwei Jahren, so ABF.

Während die Kundenfrequenz in den Hauptmärkten Großbritannien und Irland schneller wieder angezogen ist, liegen die Umsätze in Kontinentaleuropa flächenbereinigt noch um 14 % hinter 2019/20, »was den anhaltenden Einfluss von Omikron auf die Kundenfrequenz widerspiegelt«, wie ABF schreibt. Geschäfte in Fachmarktzentren übertreffen weiterhin deutlich solche in den Highstreets der Großstädte und erzielten sogar wieder höhere Umsätze als im entsprechenden Halbjahr 2019/20. Ebenso leicht im Plus liegt das US-Geschäft.
stats