Business

Erneutes Umsatzplus für Eterna

Der deutsche Hemden- und Blusenspezialist Eterna konnte seine Umsätze im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017 um 2,6 % auf 104,4 Mio. Euro steigern - ein erneuter Rekord.

Damit konnte die Eterna Mode Holding GmbH erneut einen Rekordumsatz erzielen. Wachstumstreiber waren vor allem das Export-Business mit einem Plus von 8,1 % gegenüber dem Vorjahr sowie die eigenkontrollierten Flächen. Mit diesen konnte Eterna ein niedriges einstelliges Like-for-like-Plus generieren. Das Inlandsgeschäft verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 %.

Verbessertes EBITDA und gestiegene Fixkosten

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte BREXIT und Frequenzverlusten im Handel standhalten und schaffte es mit 11,2 Mio. Euro, um 0,3 % gegenüber dem GJ 2016 zu wachsen (VJ: 11,2 Mio. Euro). Das führt zu einer EBITDA-Marge von 10,7 %. Auch Investitionen wurden getägtigt, um die Bereiche Vertrieb, Logistik und Marketing zu stärken, was zu gestiegenen operativen Kosten führte. Die Fixkosten ohne Abschreibungen und Sonderaufwendungen erhöhten sich um 1,7 Mio. Euro auf 31,9 Mio. Euro. Im Zuge der Refinanzierung der Altanleihe verringerte sich das Konzernergebnis im Jahr 2017 um 1,9 Mio. Euro und lieg t bei -6,4 Mio. Euro. Dies liege vor allem an den Sonderaufwendungen in Höhe von 3,5 Mio. Euro, die im sonstigen betrieblichen Aufwand enthalten sind, wie es von Seiten Eternas heißt. Zudem sei das Konzernergebnis durch die planmäßige, jedoch nicht liquiditätswirksame Abschreibung auf den Firmenwert in Höhe von 6,4 Mio. Euro beeinflusst. Bereinigt um die planmäßige Firmenwertabschreibung und den Sonderaufwendungen ergibt sich ein positives Konzernergebnis in Höhe von 3,5 Mio. Euro (VJ: 2 ,8 Mio. Euro), was einem Plus von 23 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

»Der erneute Umsatzrekord sowie das anhaltende Umsatzwachstum in einem herausfordernden Marktumfeld bestätigten die konsequente Umsetzung unserer ganzheitlichen Strategie. Dies zeigt sich neben ausgezeichneten Flächenkennzahlen im Handel auch in einem stetig verbesserten operativen Ergebnis. Zurückzuführen ist das auf Erfolge wie z.B. den modernisierten Markenauftritt und die Verjüngung der Kollektionen, insbesondere bei Premium und Slim Fit . Weitere Maßnahmen, vor allem zur weiteren Digitalisierung des Unternehmens, werden Eterna dabei helfen, zusätzliche Wachstumspotenziale zu erschließen und weiterhin besser als der Markt zu performen«, ist Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der Eterna Mode Holding GmbH, überzeugt.

Prognose für 2018

Henning Gerbaulet gibt sich angesichts der Zahlen des laufenden Geschäftsjahres zuversichtlich: »Wir stehen gut da, was sich in den positiven Auftragseingängen und dem verbesserten operativen Ergebnis widerspiegelt. Das intensivierte Engagement in Vertrieb, Marke und Produkt zahlt sich für Eterna weiterhin aus.« Man erwarte sich daher für das gesamte Geschäftsjahr 2018 ein Umsatzplus im niedrigen unteren Prozentbereich und eine leicht verbesserte Ergebnisentwicklung.