Business

Lenzing steigert Ergebnis und Umsatz

Das EBITDA stieg in den ersten drei Quartalen um fast 24 %, der Umsatz um 9,4 %.

Während der ersten drei Quartale 2017 konnte der börsenotierte Faserhersteller aus Linz bei Umsatz und Ergebnis deutlich zulegen. Der Periodengewinn stieg um 35,3 % auf 219,3 Mio. Euro. Das EBIT stieg um 34,6 % auf 298,4 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg um 23,9 % auf 397,1 Mio Euro. Die Erlöse wuchsen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 9,4 % auf 1,73 Mrd. Euro. Die Geschäftsentwicklung sei vor allem auf die positive Entwicklung des globalen Gesamtfasermarktes zurückzuführen.

In den drei Quartalen des heurigen Jahres hat die Lenzing Gruppe, zahlreiche wichtige Maßnahmen gesetzt:

  • Im September eröffnet Lenzing ein neues Applikations- und Innovationscenter (AIC) in Hongkong und intensiviert damit die Zusammenarbeit mit den Partnern entlang der Wertschöpfungskette. Von diesem Standort aus werden neue Anwendungen für LenzingTM Fasern entwickelt und getestet.
  • Im ersten Halbjahr wurden außerdem neue Vertriebs- und Marketingbüros in der Türkei und in Südkorea eröffnet. Durch die direkte Ansprache und die gut ausgestatteten Schauräume mit Produkten aus LenzingTM Fasern können die Kunden noch besser betreut werden.
  • Im Oktober präsentierte die Lenzing Gruppe bei einem exklusiven Event in Paris ein neues Produkt: Tencel TM Luxe. Diese Innovation bedeutet für Lenzing den Einstieg in den Filament-Markt. Diese Faser wird den Weg der Lenzing Gruppe zu einem echten Spezialisten im Markt der sehr hochwertigen botanischen Materialien aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz unterstützen. Die Startvolumina für Tencel TM Luxe Filamente werden am Standort Lenzing produziert. Die technischen Planungen für eine großformatige Produktionsstätte wurden begonnen.

Ziel der Lenzing Gruppe ist es, den Anteil der Spezialfasern am Gesamtumsatz bis 2020 auf 50 Prozent des Umsatzes zu steigern. Nach den bereits laufenden Maßnahmen zum Kapazitätsausbau in Heiligenkreuz (Österreich) und Mobile, Alabama (USA), gab Lenzing die Absicht bekannt, die nächste hochmoderne Anlage zur Produktion von Lyocellfasern der Marke TENCEL® in Thailand zu errichten.

Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe, meinte bei der Präsentation der Ergebnisse: „In den ersten drei Quartalen 2017 konnten wir unsere wertorientierte Unternehmensentwicklung in einem sehr positiven Marktumfeld weiter verfolgen und die Implementierung unserer Unternehmensstrategie sCore TEN mit großer Disziplin vorantreiben.“ Er erwartet sich für 2017 ein deutlich besseres operatives Ergebnis als 2016. Die Nachfrage am globalen Gesamtfasermarkt werde sich weiterhin positiv entwickeln. Die Wachstumsraten für holzbasierte Cellulosefasern werden dabei über dem Gesamtfasermarkt liegen. Im Jahr 2018 könnte das Unternehmen allerdings einen stärkeren Gegenwind verspüren. So erwartet man sich bei Viskose, einen Ausbau des Angebots. Zudem sei die Preisentwicklung bei wichtigen Rohstoffen wie Natronlauge nicht vorhersehbar. Die Lenzing Gruppe sieht sich angesichts der oben genannten Entwicklung in der Konzernstrategie sCore TEN bestätigt. Die Gruppe begann ihre Transformation von einem volumenorientierten Viskose-Anbieter zu einem wertschöpfungsgetriebenen Spezialfaseranbieter Ende 2015. Sie wird die Unternehmensstrategie weiter konsequent umsetzen.

Von: Rainer Seebacher