Business

Hervis setzt voll auf Mieten statt Kaufen

Der heimische Sportfachhändler Hervis bietet seinen Service »Mieten statt Kaufen« nun in ganz Österreich an.

Seit dem Herbst liefen Tests, nun wird das Projekt aufgrund des großen Erfolgs, wie es von Unternehmensseite heißt, auf ganz Österreich ausgerollt: Ab sofort bietet Sporthändler Hervis das Service »Mieten statt Kaufen« in allen Bundesländern an. Sportgeräte und -zubehör können in ausgewählten Hervis-Filialen für die ganze Saison oder einen kürzeren Zeitraum gemietet werden.

»Wir glauben an die Sharing Economy und den Wunsch der Kunden nach mehr Flexibilität«, sagt Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt. »Kunden wollen Sportgeräte oft erst ausprobieren, bevor sie ein hochpreisiges Produkt kaufen. Außerdem wollen viele Kunden sportliche Abwechslung und sehen in der Mietoption eine perfekte Alternative zum Kauf von Sportgeräten oder Ausrüstungen.«

Angeboten werden u. a. Outdoor-Textilien, Fahrräder und E-Bikes, Großgeräte wie Ergobikes und Laufbänder, Tischtennistische, Zelte, Schlafsäcke und Wanderstöcke. Von den derzeit 90 österreichischen Hervis-Standorten bieten vorerst 13 Filialen den Service an, zumindest einer in jedem Bundesland. Für eine Wanderjacke bzw. –hose sind z. B. 1,99 €/Tag zu bezahlen, für ein E-Bike 14,99 €.

Von: Manuel Friedl