Business

Charles Vögele rechnet mit Verlust

Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet das Schweizer Unternehmen Charles Vögele mit einem flächenbereinigten Umsatzrückgang und einem operativen Verlust.

Das warme Herbstwetter mache Charles Vögele das Geschäft schwer, so heißt es in einer Aussendung. Auf operativer Ebene (EBITDA) rechnet die Firma mit einem Verlust in einstelliger Millionenhöhe.

Auch in Sachen Umsatz macht man sich bei Charles Vögele keine großen Hoffnungen: Im Halbjahr war das Unternehmen noch von einem Umsatzplus und einem positiven EBITDA ausgegangen. Nun erwartet sich Charles Vögele ein Minus. Mit ein Grund dafür ist auch der starke Franke.

Matthias Wunderlin geht

Auch in der Führungsriege herrschte anscheinend bisher Missmut, weshalb CSO Matthias Wunderlin ab sofort nicht mehr bei Charles Vögele arbeitet. Es habe im Management unterschiedliche Auffassungen über die Turnaround-Strategie gegeben, so heißt es. In beiderseitigem Einvernehmen habe man sich nun dazu entschieden, dass Wunderlin per sofort nicht mehr im Amt ist.

An seine Stelle tritt interimsweise Meinrad Fleischmann, seines Zeichens Vizepräsident des Verwaltungsrates bei Charles Vögele. Er ist Retail-Spezialist, war CEO von Möbel Pfister und Unternehmensleiter von Schild, ABM und Herren Globus. Fleischmann soll die Geschäftsleitung bei der Umsetzung des Turnarounds unterstützen.

Von: Christiane Marie Jördens