Ausgabe 20/2016

Anders Denken!
Salzburger Gespräche 2016

Kongress: Zukunfts-Orte

Beim Standorttag des Handelsverbandes analysierten Experten und Branchenkenner die Bedingungen und Lösungsansätze für den stationären Handel in Zeiten des digitalen Wandels. Vor welchen Herausforderungen steht der stationäre Handel im Umfeld des digitalen Wandels? Wie kann man darauf reagieren und im besten Fall die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung auch ins eigene Geschäft integrieren? Und welche Standorte sind angesichts dieser Entwicklungen die zukunftsträchtigsten? All diesen Fragen widmete sich der 12. Standorttag, den der Handelsverband gemeinsam mit der Handelszeitung unter dem Titel »Das neue Stationär kann mehr« veranstaltete.  


Industrie: Industrie in Feierlaune

Optimistisch hinsichtlich Umsätzen und Exporten, technologisch extrem gut aufgestellt, oftmals Qualitätsführerschaft: Österreichs Textil- und Bekleidungsindustrie zeigte Flagge und Stärke. Ausgesprochen vielseitig präsentierte sich die 7. Jahrestagung des WKO-Fachverbandes der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie. Diesmaliger Treffpunkt: das Montforthaus in Feldkirch.


EKZ: Entertainment stärkt Handel

Wien Mitte – The Mall und Millennium City. Beide werden von CC Real, einer Tochter der Kaufmann-Gruppe, geführt. Bei beiden gibt es Neuigkeiten. In der österreichischen Handelsszene ist CC Real noch kein sonderlich bekannter Name. Dabei managt die Einkaufszentren­Tochter der oberösterreichischen Kaufmann-­Gruppe gleich drei große Shoppingcenter: das Center West in Graz mit 50.600 m² (seit 2012), den Millennium Tower samt Millennium City mit 52.600 m² (seit 2014) und Wien Mitte – The Mall mit 30.000 m² vermietbarer Fläche (2015). Im Ausland ist das Familienunternehmen selbst als Einkaufszentren­Entwickler tätig. So zählen in Kroatien drei Shoppingcenter mit insgesamt 150.000 m² vermietbarer Fläche zum Portfolio.  


POS-Reportage: Probe aufs Exempel  

Wie landen im Herrenartikelbereich die großen Trendthemen der Saison am POS und bei der Kundschaft? Weil der Mainstream im Fokus stehen soll, ein Selbstversuch in der PlusCity. Heute werfe ich mich in Schale. Die extravaganteste Kombination aus meiner aktuellen Garderobe muss auf den Größe-62-Leib: fleckig bedrucktes Jerseysakko mit offenen Kanten, silbergraue 5-Pocket im Flanelllook, ein weißes Hemd mit einem Hauch von Camouflage-Jacquard. Ich möchte schließlich als modisch informierter Kunde auftreten, wenn ich mich an einem Oktobersamstag ins Shoppinggetümmel werfe. Die PlusCity ist das Ziel: 70.000 m², 200 Betriebe, 2.100 Mitarbeiter – das sollte reichen, um zu prüfen, wie und wo die heißesten Trends der Männermode am POS gelandet sind.