Ausgabe 15/2017

Tom Tailor auf Kurs nach tiefen Einschnitten

Easygoing
Schuhtrends F/S 2018

Testklub: Erholung mit Aber

Die Handelsumsätze im ersten Halbjahr 2017 brachten zweischneidige Ergebnisse: Während sich der Einzelhandel insgesamt über deutliche Zuwächse freut, konnte der Modehandel die Vorjahresverluste noch nicht wettmachen. Heiß-kalt gab es für den Modehandel. Nach einem guten Frühjahrsstart litt das Ostergeschäft unter schlechtem Wetter. Der heiße Mai sorgte wieder für erfreuliche Umsätze. Im Juni gab es trotz schlechter Voraussetzungen (zwei Verkaufstage weniger!) immerhin ein Umsatzplus von 1,2%.

 

Handel: Jung, dynamisch, urban

Der US-amerikanische Moderiese Urban Outfitters mischt die Karten auf der Mariahilfer Straße neu. Lange war man auf der Suche nach einem geeigneten Ladenlokal. So oft werden schließlich keine großen Flächen auf der Wiener Mariahilfer Straße frei. Doch genau dorthin wollte der US-Retailer Urban Outfitters mit seinem ersten österreichischen Store. Als dann schließlich die ehemalige Betten-Reiter-Fläche mit insgesamt 2.700 m² frei wurde, schlugen die Amerikaner zu. Nach einigen Monaten des Umbaus eröffnete die erste heimische Urban Outfitters-Niederlassung schließlich Ende Juli an der Hausnummer 38.

 

Berlin: Berlin persönlich

Drei Redakteure in Berlin - drei Meinungen. Ein persönlicher Rückblick auf die Fashion Week Berlin. Chefredakteurin Brigitte Pfeiffer-Medlin, HAKA-Redakteur Christian Derflinger und Denim-Redakteurin Birgit Nemec haben die Berliner Modewoche heuer wieder besonders genau unter die Lupe genommen. Unterm Strich: Trotz geringerer Frequenz war die Stimmung gut. Für alle, die auf der Suche nach neuen Marken, Trends und Ideen sind, ist Berlin weiterhin sicherlich eine Reise wert.  

 

Order HAKA: Die Kraft der Männer-Kapsel

Das neue Zauberwort in der HAKA heißt »Capsule Collection«. Spitz zugeschnittene Spezialthemen sollen die Umsätze pushen. Bei Benvenuto Black heißen sie Fokusthemen: sechs in sich geschlossene Kapseln mit bestimmter Warenaussage anstatt, wie einst bei Konfektionären üblich, ein Stapel Stoffläppchen für Anzüge und einer für Sakkos. Zum Beispiel der Beachclub-inspirierte Kollektionspart »SUN.downer«. Oder der casualig-smarte Look »Davanti« rund um Jersey und Seersucker.

 

Schuhe: Verdammt bequem

Der Schuhhandel kämpft mit den gleichen Problemen wie die Mode. Weniger Frequenz, immer stärker werdende Onlineanbieter. Und: ein überbordender Trend zur Bequemlichkeit. Wie viele Sneaker besitzt eine Frau? Folgt man jungen Trendsetterinnen, z.B. bei Guido Maria Kretschmers Erfolgsformat »Shopping Queen« lautet die Antwort immer noch: viele! Allerdings verschieben sich die Anteiligkeiten.

 

Brillen: Für Durchblicker

Es passiert in den letzten Monaten immer öfter: Im Posteingang landen Einladungen zu Kollektionspräsentationen in hippen Locations, tolle Bilder der jüngsten internationalen Fashion Shows oder auch Pressemitteilungen zu Labels, die mit ihren Stores renommierte Ladenbaupreise abräumen. So weit, so gewöhnlich. Würde es sich bei diesen Labels nicht immer öfter um Brillenhersteller handeln. Die Brillenspezialisten – und hier natürlich in erster Linie jene mit Sonnenbrillen – setzen an, um die Accessoires-Flächen des Landes zu erobern.