Ausgabe 11-12/2017

50 Jahre Marc O'Polo

Frühjahr/Sommer 2018
Perspektivenwechsel

Handel: Krise erfasst Shopping-Malls

Kaum Neuentwicklungen, rückläufige Flächenproduktivitäten, steigende Leerstandsraten: Die lange Zeit erfolgsverwöhnte Shoppingcenter-Branche hat mit bisher unbekannten Problemen zu kämpfen. Eine Branche im Umbruch: Im Vorjahr wurde mit dem ELI in Liezen in ganz Österreich nur eine einzige größere Shoppingmall neu eröffnet. Der Rest des Flächenzuwachses entfiel auf Erweiterungen bestehender Center, etwa der PlusCity in Pasching, oder Neu- und Umbauten von vorher schon etablierten Zentren wie dem Huma-Center in Wien oder der Merkurcity in Wiener Neustadt. Für heuer ist sogar keine einzige größere Neueröffnung angekündigt. Das gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Der Markt ist gesättigt.


Kongress: Copenhagen Fashion Summit - Aufbruchstimmung oder viel Lärm um nichts?

Zum fünften Mal lud Eva Kruse, CEO und Präsidentin von Global Fashion Agenda, namhafte Firmenchefs zum Copenhagen Fashion Summit, um über nachhaltige Strategien für die Modeindustrie zu diskutieren. Der Wille zur Veränderung ist greifbar.s ist ein grauer, leicht regnerischer Donnerstag, als sich eine Gruppe schwarz gekleideter Gestalten mit Regenschirmen bewaffnet auf den Weg zum Kopenhagener Konserthuset macht. Hier im eindrucksvollen Konzerthaus des Dänischen Rundfunks findet sich in wenigen Minuten das Who's who der internationalen Modeindustrie ein, um am weltweit größten Event zum Thema Nachhaltige Mode teilzunehmen. Das Motto des diesjährigen Kongresses lautet »Commitment to Change«, damit verbunden ist der sogenannte »Call to Action« – eine Initiative, bei der Schwergewichte der Industrie wie Inditex, H&M, Adidas, Kering, Marks & Spencer oder Bestseller sich dafür verpflichten, hin zu einem Circular Business Model zu arbeiten.


Preview DOB: Perspektivenwechsel

Die neuen Looks für Frühjahr/Sommer 2018 versprechen vor allem eines: Schluss mit Langeweile! Obwohl die Trends keine bahnbrechenden Neuheiten aufweisen, schaffen sie es, mit großer Farb- und Materialvielfalt Altbekanntes frisch und neu aussehen zu lassen. Bei all ihrer Vielseitigkeit, die die Mode zweifellos bietet, ist eines stets sicher: Die Erwartungen an sie sind hoch, und wir wollen ihr Potenzial voll und ganz für uns ausschöpfen. Gerade in unsicheren Zeiten, in denen Trends so schnell auftauchen und noch schneller wieder gehen, freuen wir uns über einen sicheren Anker des Vertrauens, den uns so manche Markenwelten reichen.


Preview HAKA: Prophylaxe gegen Langweile

Wie lässig darf, wie angezogen muss es sein? Die HAKA für Frühjahr/ Sommer 2018 balanciert zwischen Gentlemen-Attitude und farblicher Belebung. Und: Prints, Prints, Prints. Alles, nur nicht langweilig, sollen die neuen Outfits sein. Erst Florenz, dann Berlin und Salzburg: Wieder stehen die Men's Fashion-Kollektionen am Prüfstand. Kaufmännisches Kalkül ist das eine, Emotion das andere. Vermag die Orderrunde zu begeistern? Zur Preview sei schon mal verraten, was HAKA-Einkäufer am Messestand und im Showroom erwartet – quasi die ersten Trends zum Gusto Holen: Prints als Augenweide, Pants in der Rolle des Modetreibers, Athleisure-Impulse auf neuem Level.


HAKA: Samt, Seide & Co

Die maskuline Anlassmode bekommt noch vielfältigere Facetten. Beispielsweise vom Vintage- und Boho-Look inspirierte Styles in Leinen. Oder Tight-Fit-Modelle in enorm dehnbaren Stretch-Fabrics. Jedem Mann sein persönliches Festtags- Outfit: Nie zuvor wurde Individualität im Anlass-Segment so großgeschrieben!