Ausgabe 08/2017

Strick
Struktur gefragt

Hatico
70 Jahre Hemd

Kongress: Erweitertes Schaufenster

»Digital im Geschäft – Wie der Handel beide Welten verbindet« hatte sich die WKOÖ als Motto ausgedacht: ein Kongress, der etliche Händler wachrüttelte. Drei Referate prägten den diesjährigen OÖ. Handelskongress im Palais Kfm. Verein (Linz), veranstaltet von der Sparte Handel. Bernd Albl (Umdasch Shopfitting Group) präsen- tierte Best Practice Beispiele zur Digitalisierung am POS: Der Bogen spannte sich von virtuellen Displays im Lagerhaus bis zur elektronischen Preisauszeichnung bei Betten Reiter.


Handel: Zentren im Umbruch

Die einen beschwören eine Renaissance der Innenstädte, die anderen sehen, ganz im Gegenteil, ein großes Flächensterben. Die Wahrheit liegt in der Mitte. Zum Beispiel Villach: Jones, Intimissimi, Edelboutique Wöss, Sporthändler Salewa, Jack Wolfskin, Libro, eine Bawag-Filiale. Nein, das ist nicht etwa der Mietermix am Hauptplatz der zweitgrößten Stadt Kärntens. Sondern nur eine Auswahl jener Geschäfte, die in der Villacher Innenstadt in letzter Zeit zugesperrt haben. Mit Ende 2016 hat sogar Billa seine Filiale am Hauptplatz geschlossen.


Handel: Digitaler Sonnenplatz

Ab Juni sollen heimische Händler im Brandgarden ein digitales Plätzchen an der Sonne finden – Expertenwissen inklusive. Ohne digitalen Auftritt geht es heute nicht mehr – so viel ist sicher. Bloß: Das Wissen um diese Notwendigkeit alleine macht noch keinen Onlinespezialisten. Ganz abgesehen davon, dass ein ordentlicher Auftritt im Internet nicht nur Know-how, sondern – zumindest in der Aufbauphase – auch ein gewisses Maß an Arbeitszeit in Anspruch nimmt.


Strick: Alleskönner Strick

Bei vielen Händlern gilt die Regel: Strickumsätze sind die Gewinner der abgelaufenen Herbst/Winter-Saison, doch wie geht die Erfolgsgeschichte weiter? Früher konzentrierten sich Hersteller auf das, was sie am besten konnten. Heute will jeder alles anbieten. Wer sich nicht selbst um die Produktion kümmern kann, lässt anderswo produzieren, kauft zu und verkauft weiter. Fest steht: Strick – der Umsatztreiber – befindet sich nach wie vor im Wandel.


Marketing: Vom Instagram-Hype zum Marketingtrend

Fast kein Festival zieht Social-Media-affines Publikum so an wie das Coachella Valley Music and Arts Festival in Kalifornien. Als Marketingplattform sind solche Events allerdings mit Vorsicht zu genießen. Früher ging man auf ein Festival, um seine Lieblingsbands live auf der Bühne zu erleben und sich tagelangem Feiern hinzugeben. Beim Coachella Valley Music and Arts Festival funktioniert das anders. Das Wichtigste zuerst: Die wenigsten Coachella-Besucher gehen heutzutage wohl noch ausschließlich wegen der Musik auf das Festival. Traurig, aber wahr: Die Musik und die Bands treten hierbei in den Hintergrund.