Inditex steigert Umsatz und Gewinn

Inditex erzielte in den ersten drei Quartalen des GJ 2017/2018 ein Umsatzplus von 10 %. Von knapp 18 Mrd. Euro blieben 2,3 Mrd. Nettogewinn übrig - ein Plus von 6 %.

Dank zahlreicher Neueröffnungen, Shopmodernisierungen aber auch einer engen Vernetzung zwischen stationären Geschäften und dem Online-Handel konnte der spanische Konzern Inditex (Zara, Zara Home, Bershka, Oysho, Massimo Dutti, Pull&Bear und Stradivarius) kräftig wachsen. Zwischen 1. Februar und 31. Oktober 2017 stieg der Umsatz auf 17,96 Mrd. Euro. Das bedeutet ein Plus von 10 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT wuchs um 6 % auf 2,99 Mrd. Euro. Ebenso stark legte der Nettogewinn zu, der diesmal 2,3 Mrd. Euro betrug. Die Bruttomarge sank von 57,9 auf 57,4 %.

Große Omnichannel-Offensive

Mit Stichtag 31. Oktober betrieb Inditex 7504 Läden in 94 Märkten. 212 neue Geschäfte in 52 Ländern kamen im Berichtszeitraum neu dazu. Inditex will auch im E-Commerce und im Omnichannel-Business stark zulegen. Derzeit ist der Konzern online in 45 Märkten präsent. Seit kurzem bietet Inditex in sechs Städten Same Day Delivery an. Kunden aus Spanien, Frankreich, UK, Polen, China und Südkorea wird bereits Next Day Delivery geboten. Schon bald wird es in einigen Filialen auch automatische Abholboxen für Online-Bestellungen geben.

Der größte Rivale von Inditex, H&M, gibt seine aktuellen Quartalsergebnisse erst am 15. Dezember bekannt. Doch bereits heute ist sicher, dass das spanische Modeunternehmen den Abstand zum schwedischen Textilkonzern vergrößern konnte. H&M hat nämlich weit mehr mit der Konkurrenz reiner Online-Händler wie Zalando zu kämpfen und verzeichnete zuletzt einen sinkenden Gewinn.

Für Inditex scheint das aktuelle Weihnachtsgeschäft hingegen gut angelaufen zu sein. Die um Währungseffekte bereinigten Erlöse stiegen zwischen 1. November und 11. Dezember 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um immerhin 13 %.

Von: Rainer Seebacher

Inditex wächst weiter

Die spanische Inditex Group konnte ihr rasantes Wachstum in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres 2016/17 mit einem Umsatzplus von 11 % fortsetzen.

Zara Store in Kopenhagen, Dänemark © Inditex Group Dank guter Umsatzzahlen aus dem E-Commerce und dem USA-Geschäft konnte die Inditex-Gruppe mit ihren acht Labels (darunter u.a. Zara, Bershka und Massimo Dutti) den Konzernumsatz um 11 % auf 16,4 Milliarden EUR steigern, währungsbereinigt ergibt dies ein Umsatzplus von 15 %. Der Gewinn legte in den...
mehr lesen

Galerien