Under Armour x Julia Dujmovits 2.0

Die globale Sportmarke Under Armour und die amtierende Snowboard-Olympiasiegerin, Julia Dujmovits, verlängern ihre Zusammenarbeit.

Als einer der weltweit größten Hersteller für Sportbekleidung, will Under Armour die Zusammenarbeit mit der amtierenden Snowboard-Weltmeisterin nun weiterführen. In ihr sieht das Unternehmen die perfekte Repräsentantin der Marke. »Ihr Bewegungsdrang und ihre Begeisterung für die Natur beeindrucken uns und machen Julia zur perfekten Botschafterin«, so Philipp Walter, Head of Marketing bei Under Armour Germany. Ihre erfolgreichen Karriere – Olympiasieg im Parallel-Slalom 2014 in Sotschi und zweifacher Silbermedaillen-Gewinn bei den Weltmeisterschaften 2013 und 2015 – möchte die Profisportlerin mit Under Armour als Partner weiterverfolgen. »Under Amour bietet mir alles, was ich zum Training brauche und sieht dabei auch noch gut aus«, so die Snowboarderin.

Under Amour

Seit 1996 stellt Under Armour Sportbekleidung her und zählt heute zu einer der weltweit führenden Hersteller im Performance-Bereich. Mit dem Hauptsitz in Baltimore (Maryland/USA) bietet das Unternehmen Sportlerinnen und Sportlern auf der ganzen Welt die passende Ausrüstung. Im Jahr 2016 konnte der Umsatz auf fast 5 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Under Amour bietet zusätzlich die weltweit größte digitale Community für Fitness und Gesundheit.

Von: Vanessa Gloria Stickler

Kunert: Neuer Vertriebsleiter

Seit Mitte Oktober ist Hans-Peter Jordans als neuer Vertriebsleiter für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz bei der Kunert Fashion GmbH tätig.

Hans-Peter Jordans, Vertriebsleiter Raum DACH bei der Kunert Fashion GmbH © Kunert Der Vertriebsprofi an Bord von Kunert bringt langjährige Erfahrungen in leitenden Funktionen mit – er war unter anderem bei Pierre Cardin und Tommy Hilfiger Tailored tätig. Zuletzt war er Head of Sales Deutschland für die Marke Windsor bei der Holy Fashion Group. In seiner neuen Position stehen die...
mehr lesen

Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten belastet den Handel

Die von SPÖ, FPÖ und den Grünen kürzlich getroffene Entscheidung, Arbeiter und Angestellte anzugleichen, hat massive Folgen für den Handel in Österreich.

Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel bei der WKOE © Richard Tanzer/Peter Buchmüller Trotz geschlagener Wahl lohnt sich noch ein kurzer Blick in die Zeit vor dem Urnengang: In der letzten Sitzung des Nationalrats fassten die Parlamentsparten im freien Spiel der Kräfte Beschlüsse, die Kosten etwa einer halben Milliarde Euro verursachen werden. Eine dieser »teuren« Entscheidungen, die...
mehr lesen

Galerien