Tom Tailor: Neues Geld, neuer COO

Der defizitäre Modekonzern Tom Tailor will sich für seine Neuausrichtung frisches Eigenkapital holen.

Über den Weg einer Kapitalerhöhung sollen so gut 60 Mio. € in die Kassen fließen und Investitionen in die Tom Tailor-Marken, den E-Commerce und die Erneuerung der Läden und der IT-Strukturen fließen, wie es heißt. Erst vorigen Dezember hatte Tom Tailor eine Kapitalerhöhung durchgeführt und sich so von Investoren rund 13 Mio. € geholt. Bei der Umsetzung des aktuellen Kostensenkungsprogramms komme man »schneller voran als ursprünglich geplant«, erklärt Finanzvorstand Thomas Dressendörfer. Unternehmensgründer Uwe Schröder, der im Vorjahr als Troubleshooter in die Geschäftsführung von Tom Tailor zurückgekehrt war, hat sich unterdessen wieder verabschiedet und steht der Gesellschaft künftig, wie es heißt, nur noch »als Ehrenpräsident beratend zur Seite.

Als neuer Mann fürs Tagesgeschäft (COO) wurde Liam Devoy in die Geschäftsführung bestellt. Zuletzt verantwortete Devoy die weltweite Lieferkette der Adidas Group, zuvor war er u. a. in Führungsfunktionen für Quicksilver, Marc Jacobs und Reebok tätig.

Von: Manuel Friedl

Tom Tailor präsentiert neue Markenstrategie

Die Tom Tailor Group will das Profil ihrer Kernmarken Tom Tailor und Tom Tailor Denim schärfen, um neue Kunden für sich gewinnen zu können.

Tom Tailor Markenkampagne H/W 2017 © Tom Tailor Von der Tom Tailor Group initiierte Kundenumfragen hätten ergeben, dass sich die Konsumenten mit der Definition der Marke Tom Tailor bzw. Tom Tailor Denim schwer tun, so das Unternehmen in einer aktuellen Mitteilung. Deshalb wolle man nun provokanter, moderner und unverwechselbarer werden. Are you...
mehr lesen

Galerien