Patagonia setzt auf Traceable Down

Mit Traceable Down zeigt die Marke Patagonia, dass es bei der Daunenkleidungsproduktion auch ohne Zwangsfütterung und Lebendrupfen geht.

Die Marke Patagonia präsentiert seit neuestem Daunenprodukte, bei denen die Herkunft lückenlos nachverfolgt werden kann – unter dem Motto »Traceable Down«.

Traceable Down –Kontrolle der Daunen-Lieferkette

Bisher ist Patagonia die einzige Marke, die die Überprüfung der Daunen-Lieferkette von der Haltung der Elterntiere bis zum letzten Glied der Lieferkette gewährleistet.

Daunenkleidung ist nachwievor ein beliebtes Kleidungsstück an kalten Wintertagen. Kritische Endkunden, die Wert auf artgerechte Tierhaltung und Nachhaltigkeit legen, wünschen sich 100 Prozent Transparenz. Hier soll Traceable Down ansetzen. Die Überprüfung erfolgt nicht nur über eidesstattliche Erklärung von den Zulieferern von Patagonia, sondern durch Untersuchungen mittels unabhängiger Experten.

Von: Christiane Marie Jördens

Weitere Meldungen

H&M überrascht mit schlechten Zahlen

Im vierten Quartal ging der Umsatz von H&M um 4 % zurück. Das schwedische Modehaus reagiert mit Ladenschließungen und einer engeren Kooperation mit Alibaba.

Karl-Johan Persson, CEO der H&M Group © Mattias Barda Das vierte Quartal des aktuellen Geschäftsjahres 2016/2017 fiel für Hennes & Mauritz (H&M) alles andere als gut aus. Der Gruppenumsatz ohne Mehrwertsteuer sank zwischen 1. September und 30. November 2017 auf 50,39 Mrd. SEK (5,06 Mrd. Euro). Dies bedeutet ein Minus von 4 %. Währungsbereinigt beträgt...
mehr lesen

Gardeur stellt Thomas Rath Trousers ein

Nach dem Einstieg des neuen Investors will sich der deutsche Hosenspezialist Gardeur auf das Kerngeschäft und die Marke Atelier Gardeur konzentrieren.

Thomas Rath Trousers-Kollektion © Thomas Rath Zum Jahresende wird die Premiumhosenmarke Thomas Rath Trousers von Gardeur eingestellt. Dies teilte Gardeur am 15. Dezember per Aussendung mit. Mit dem Einstieg des neuen Investors, der Duijndam-Gruppe, wird sich das Unternehmen aus Mönchengladbach auf sein Kerngeschäft und damit auf die Marke...
mehr lesen

Inditex steigert Umsatz und Gewinn

Inditex erzielte in den ersten drei Quartalen des GJ 2017/2018 ein Umsatzplus von 10 %. Von knapp 18 Mrd. Euro blieben 2,3 Mrd. Nettogewinn übrig - ein Plus von 6 %.

Pull&Bear Store in Wien © Inditex Dank zahlreicher Neueröffnungen, Shopmodernisierungen aber auch einer engen Vernetzung zwischen stationären Geschäften und dem Online-Handel konnte der spanische Konzern Inditex (Zara, Zara Home, Bershka, Oysho, Massimo Dutti, Pull&Bear und Stradivarius) kräftig wachsen. Zwischen 1. Februar und 31....
mehr lesen

Galerien